Weltstars zu Gast in Oberhausen!!!

Am kommenden Wochenende steigt das Gipfeltreffen der diesjährigen Saison. Der BC Oberhausen empfängt in seinem Vereinsheim zum vorletzten Spieltagwochenende die Gäste aus Fürstenfeldbruck und Dachau.

Nach 10 von 14 Spielen ist der Rekordmeister lediglich zwei Punkte hinter dem Topfavoriten aus Dachau auf Platz 2 und somit heißester Verfolger der bayrischen Topmannschaft.

So erwartet die erste Mannschaft zuerst am 17.03.2018 um 14:00 Uhr den Gast aus Fürstenfeldbruck mit den internationalen Spitzenspielern Dimitri Jungo (Europameister und Eurotoursieger aus der Schweiz) sowie Roman Hybler (Eurotoursieger aus Tschechien). Sie kommen zusammen mit ihren Teamkollegen Harald Stolka (Eurotoursieger), Christoph Reintjes (Deutscher Meister) und Philipp Stojanovic (World Cup Of Pool Teilnehmer).

Am Sonntag, den 18.03.2018 kommt um 11:00 Uhr die Weltelite aus Dachau in das Vereinsheim in der Marktstraße 7 in Oberhausen. Neben dem Hall of Famer, dem deutschen Aushängeschild Ralf Souquet (Welt-, Europameister, World Games Sieger, Rekord Eurotoursieger, mehrfacher Mosconi Cup Sieger und frisch gebackener Hill Hill Champion in Athen am letzten Wochenende sowie Nummer Drei der aktuellen Eurotourrangliste) treten noch die beiden Österreicher Albin Ouschan (Welt- und Europameister, Eurotoursieger, World Cup of Pool Titelverteidiger, Mosconi Cup Sieger und aktuelle Nummer Eins in der Eurotourrangliste) und Mario He (Europameister, Word Cup of Pool Titelverteidiger und aktuelle Nummer Zwei der Eurotourrangliste) auch noch der mehrfache Deutsche Meister Manuel Ederer an.

Der Gastgeber tritt ebenfalls in seiner Bestbesetzung an. Neben den etablierten Routiniers Klaudio Kerec (langjähriger Bundesligaspieler) und Andreas Roschkowsky (Europameister, zigfacher Deutscher Meister und aktueller Trainer der österreichischen Nationalmannschaft) stehen Lars Kuckherm (Jugendeuropameister) auch noch die beiden niederländischen Nationalspieler Marc Bijsterbosch (Europameister) und zum ersten Mal in dieser Saison, nach 6 Monaten Verletzungspause Niels Feijen (Welt-, Europameister, Mosconi Cup Sieger und aktueller World Pool Masters Champion) zur Verfügung.

Anhand der aufgelisteten Titel sollten alle billardbegeisterten Fans auf ihre Kosten kommen und Pool Billard auf höchstem Niveau erleben können. Die Marschrichtung der Gastmannschaft aus Oberhausen wurde bereits nach dem letzten Spieltag durch den Kapitän Andreas Roschkowsky vorgegeben:
“Wir sind bereit, um den Titel endlich wieder ins Ruhrgebiet zu holen. Seid dabei und unterstützt uns tatkräftig, unseren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.”

BCO I wahrt die Chance auf den Titelgewinn 2017/2018!!!

Als Tabellenzweiter der 1.Bundesliga reiste die erste Mannschaft des BC Oberhausen am Samstagvormittag in der diesjährigen Stammbesetzung Lars Kuckherm, Klaudio Kerec, Andreas Roschkowsky und Marc Bijsterbosch zum letzten Auswärtswochenende der Saison nach Kirkel zum Aufsteiger und derzeitigem Letzten Joker Altstadt mit den beiden deutschen Nationalspielern und ehemaligen Mannschaftseuropameistern Sebastian Staab und Sebastian Ludwig. Die Partie versprach einen spannenden Verlauf, da Oberhausen keine Punkte im Kampf um die Meisterschaft verlieren wollte und Altstadt um jeden einzelnen Punkt kämpfen musste, um doch noch in der höchsten Klasse der deutschen Poolszene zu bleiben.

Pünktlich um 14:00 Uhr startete die Begegnung im verschneiten Saarland. Die Einzelbegegnungen lauteten wie folgt:

14/1
Ralf Wack gegen Lars Kuckherm 56:125

8-Ball
Sebastian Staab gegen Klaudio Kerec 4:1, 4:1

9-Ball
Marco Dorenburg gegen Andreas Roschkowsky 4:3, 1:4, 1:4

10-Ball
Sebastian Ludwig gegen Marc Bijsterbosch 3:4, 4:1, 3:4

Alles sah nach den ersten Zwischenständen nach einem 1:3 Rückstand in der ersten Halbzeit aus. Klaudio verlor sein Spiel gegen Seppl recht zügig in 2 klaren Sätzen. Roschi verlor den ersten Satz und in der gleichen Zeit stand es bereits bei Marc 1:1 in Sätzen und Sebastian Ludwig war auf dem Weg zum Sieg. Kucki spielte gegen den Altmeister aus dem Saarland, Ralf Wack eine solide Partie, jedoch ohne Höhepunkte. Letztendlich gewann er mit einer 53er Serie und sorgte für den Ausgleich. Der ehemalige Nationalspieler Roschkowsky erholte sich vom Satzverlust sehr gut und glich im zweiten Satz aus. Auf dem Weg zum Sieg im dritten Satz sahen alle anwesenden Zuschauer des Gastgebers ein Drama am Nebentisch. Ludwig hatte im entscheidenden Spiel freie Bahn und stellte sich eine perfekte Stellung auf die Zehn ein, holte tief Luft und verschoss zum Entsetzen aller den entscheidenden Matchball. Somit führten die Mannen aus dem Ruhrgebiet mit 3:1 zur Pause statt einem durchaus verdienten 2:2.

14/1
Sebastian Staab gegen Andreas Roschkowsky 27:125

8-Ball
Ralf Wack gegen Lars Kuckherm 0:4, 4:3, 0:4

9-Ball
Sebastian Ludwig gegen Marc Bijsterbosch 4:3, 4:1

10-Ball
Marco Dorenburg gegen Klaudio Kerec 0:4, 2:4

Sichtlich von der Hinrunde geschockt konnten die Altstädter bis auf Sebastian Ludwig keine Partie mehr gewinnen. Roschi spielte eines seiner souveränen und bekannten 14/1 Matches, Lars gewann mit Hilfe seines bärenstarken Breaks und Klaudio machte es ihm in seiner 9-Ball Partie nach und gewann auch diese recht deutlich. Nationalspieler Ludwig revanchierte sich gegen unseren holländischen Europameister und holte den einzigen Punkt für die Saarländer. Mit 6:2 konnte BCO also diese erste Partie in der Ferne gewinnen, so dass man sich gut gelaunt in die 500km entfernte Stadt Straubing in Bayern aufmachte.

Wir sind bereit und warten auf euch!!!

Nachdem man nachts um 0:00 Uhr endlich im Hotel angekommen und ein paar Stunden geschlafen hatte, traf man nun also am Sonntag auf die bayrische Mannschaft um Weltmeister Thorsten Hohmann und dem österreichischen Nationalspieler und amtierenden Mannschaftseuropameister Maximilian Lechner. Wollte man nach wie vor aus eigener Kraft die Möglichkeit auf den Titel des Deutschen Meisters wahren, musste auch hier ein Sieg her.

14/1
Thorsten Hohmann gegen Lars Kuckherm 125:124

8-Ball
Michael Gavenciak gegen Klaudio Kerec 4:3, 3:4, 1:4

9-Ball
Benjamin Baier gegen Andreas Roschkowsky 1:4, 4:0, 2:4

10-Ball
Maximilian Lechner gegen Marc Bijsterbosch 1:4, 2:4

Wild entschlossen und hoch motiviert rannte der BCO Express los wie die Feuerwehr. Nach Siegen von Kerec, Roschkowsky und Bijsterbosch sah alles nach einem furiosen 4:0 Stand in der Hinrunde aus, wenn… ja wenn da nicht der letzte verschossene Ball von Kucki gewesen wäre. Er verstellte sich im letzten Eck zwei bis dreimal, kam dabei aus der Position und lies den Matchball liegen. Thorsten, ein absoluter Spezialist in dieser Disziplin, bedankte sich recht höflich und holte sich doch noch den Ehrenpunkt der Straubinger. Mund abwischen und weiter hoch konzentriert in die Rückrunde starten, lautete die Ansage des Routiniers Roschkowsky.

14/1
Michael Gavenciak gegen Andreas Roschkowsky 42:125

8-Ball
Benjamin Baier gegen Lars Kuckherm 4:0, 1:4, 2:4

9-Ball
Maximialian Lechner gegen Marc Bijsterbosch 4:3, 4:1

10-Ball
Thorsten Hohmann gegen Klaudio Kerec 4:1, 4:0

Und er selbst machte es vor, in dem er direkt in der ersten Aufnahme mit einer 98er Serie ein Ausrufezeichen für seine Teamkollegen setzte. Doch Hohmann als auch Lechner störte dies wenig und machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess, so dass es an Lars lag, mit einem weiteren Sieg oder mit einem Unentschieden auf die Rückreise zu gehen. Die Enttäuschung der Hinrunde und des verschossenen Matchballs gegen einen der weltbesten Spieler aller Zeiten hing in seinen Knochen und machten den Arm schwer. Der erste Satz ging zu Null an Benny. Mit dem Druck im Rücken, aber auch der mentalen Unterstützung seines erfahrenen Ex-Kapitäns, kämpfte Kucki sich ins Match zurück, holte Punkt um Punkt und konnte schließlich im Jubelschrei seines Teams den immens wichtigen Sieg zum 5:3 Endstand erspielen.

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Nach diesen beiden letzten Auswärtsspielen haben wir nun alles selbst in der Hand und können somit aus eigener Kraft zu Hause mit Hilfe unserer treuen Fans die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Selbstverständlich erwarten uns noch die schweren Gegner aus Fürstenfeldbruck, Neukirchen-Geldern, Mörfelden sowie natürlich auch die Übermacht aus Dachau, aber eins lasst euch gesagt sein: Wir sind bereit, um endlich wieder den Deutschen Meistertitel nach Oberhausen zu holen. Wir kämpfen bis zum Schluss und werden alles geben. Der Titel muss wieder zurück ins Ruhrgebiet.”

12 Punkte gegen PBC Schwerte 1 und 2!!!

Welch ein gelungenes Wochenende für die ersten beiden Mannschaften des BC Oberhausen. Sowohl die Bundesliga- als auch die Regionalligamannschaft mussten am vergangenen Wochenende gegen die Erst- und Zweitvertretung aus Schwerte antreten. Einmal zu Hause an den eigenen Tischen und am nächsten Tag beim Gegner.

Fangen wir zuerst mit der höchsten Spielklasse an. Der aktuelle Tabellenführer um Kapitän Lars Kuckherm trat ohne Superstar Niels Feijen, der nach wie vor an einer Ellenbogenverletzung leidet, dafür aber mit seinem starken Landsmann Marc Bijsterbosch sowie den Senioren Andreas Roschkowsky und Klaudio Kerec an. Auf Seiten der Gegner fehlte der aktuelle Shootingstar der europäischen Billardszene, der Youngster und MVP des Mosconi Cups, Joshua Filler, der zur Zeit in den USA mehrere Veranstaltungen mitspielt.

BCO I – Archivbild mit dem derzeitigen Verletzten Niels Feijen

Nach folgenden Ergebnissen der Hinrunde stand es zur Halbzeit 2:2. Der ehemalige Oberhausener Dalmatin zeigte nahezu perfektes Spiel und spielte seinen Gegner förmlich an die Wand. Der Altmeister Roschkowsky revanchierte sich überzeugend für seine letztjährigen Niederlagen gegen Züwert. Die beiden anderen Punkte teilte man sich jeweils in drei Sätzen auf, Kerec verlor gegen Soufi und Bijsterbosch drehte den Rückstand in einen wichtigen Sieg um.

14/1:
Andreas Roschkowsky – Florian Züwert 125:26

8-Ball:
Lars Kuckherm – Karlo Dalmatin 0:4, 2:4

9-Ball:
Klaudio Kerec – Mohammad Soufi 3:4, 4:2, 1:4

10-Ball:
Marc Bijsterbosch – Marco Litwak 3:4, 4:1, 4:2

Nach ca. 30 Minuten Mittagspause ging es in die Rückrunde. Und der Gastgeber zeigte seinen Kampfgeist sowie unbedingten Willen, die 3 Punkte in Oberhausen zu behalten.

14/1:
Lars Kuckherm – Marco Litwak 125:69

8-Ball:
Klaudio Kerec – Florian Züwert 0:4, 1:4

9-Ball:
Marc Bijsterbosch – Karlo Dalmatin 4:2, 4:1

10-Ball:
Andreas Roschkowsky – Mohammad Soufi 2:4, 4:2, 4:2

Kucki spielte das 14/1 sicher nach Hause, Klaudio wurde von Florian überrannt und Marc sorgte zwischenzeitig für das sichere Unentschieden gegen Karlo. Das Spiel zwischen Roschi und Mohammad sollte die Entscheidung um Sieg oder Unentschieden bringen. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte Roschi Kugel um Kugel, um doch noch die 3 Punkte für sein Team zu holen. Nach insgesamt 18 einzelnen Spielen versenkte er letztendlich unter tosendem Applaus der anwesenden Oberhausener Anhänger und Mannschaftskollegen die entscheidende Zehn und besiegelte somit das 5:3 Gesamtergebnis am Samstag.

Sonntags fuhr man als Gast zum Vereinsheim des PBC Schwerte I, bei dem vor vielen Jahren übrigens auch mal Lars Kuckherm und vor ihm Andreas Roschkowsky Teil der ersten Mannschaft waren.

Die Aufstellung der beiden Kapitäne ergab folgende Partien.

14/1:
Stefan Nölle – Lars Kuckherm 8:125

8-Ball:
Florian Züwert – Klaudio Kerec 4:1, 4:1

9-Ball:
Karlo Dalmatin – Andreas Roschkowsky 4:3, 3:4, 2:4

10-Ball:
Mohammad Soufi – Marc Bijsterbosch 2:4, 4:2, 4:1

Lars brannte ein Feuerwerk im 14/1 ab und beendete die Partie mehr als eindeutig gegen den ins Team gerückten aktuellen Deutschen Meister im 10-Ball, Stefan Nölle. Klaudio zog erneut gegen Florian den Kürzeren und hatte nichts entgegenzusetzen. Marc verlor gegen einen gut aufgelegten Mohammad in drei Sätzen. Das 9-Ball Spiel zwischen den beiden ehemaligen Mannschaftskollegen Karlo und Andreas entwickelte sich zu einem Drama. Nach sehr guten Run-Outs und Safety Battles ging der erste Satz mit 4:3 an den Schwerter Spitzenspieler. Bei 3:3 im zweiten Satz gelang Karlo die Sicherheit nicht perfekt, lies die Spielkugel aber unangenehm press an der Bande liegen. Andreas setzte an und lies die 8 diagonal im Eckloch rappeln, die jedoch doch noch über zwei Ecken abgelenkt ins gegenüberliegende Loch quer über den ganzen Tisch fiel und Roschi mit Versenken der Neun den Satzausgleich schaffte. Der dritte Satz sollte über ein 1:3 oder ein 2:2 aus Sicht der Oberhausener sorgen. Auch hier zeigte beide Akteure starkes Spiel aber auch ihre Nerven. Letztendlich war es der ehemalige Europameister vom BCO, der den Satz für sich entscheiden und somit für den Ausgleich sorgte.

Sollte es erneut zu einem ähnlich spannenden Verlauf über Sieg, Niederlage oder Unentschieden kommen? Die Rückrunde ergab folgende Partien nach einer kleinen Umstellung in der Oberhausener Aufstellung.

14/1:
Florian Züwert – Andreas Roschkowsky 86:125

8-Ball:
Karlo Dalmatin – Marc Bijsterbosch 3:4, 1:4

9-Ball:
Mohammad Soufi – Klaudio Kerec 4:2, 4:1

10-Ball:
Stefan Nölle – Lars Kuckherm 4:3, 0:4, 2:4

Soufi spielte wie immer seinen Stiefel runter und bestrafte jeden Fehler seines Gegners zur 3:2 Führung für Schwerte. Marc spielte diesmal als aktueller Vize-Europameister im 8-Ball und gewann gegen den noch immer sichtlich angeschlagenen Karlo Dalmatin in zwei Sätzen. Somit stand es 3:3. Kuckis Gegner bestrafte anfangs jeden kleinen Fehler konsequent und ging mit 3:0 in Führung. Mit drei Weltklassebreaks in Folge hätte Lars sich den ersten Satz doch noch holen können, verstellte sich aber auf die Drei und verschoss einen Kombinationsstoß auf die Vier. Stefan lies sich die Chance nicht nehmen und holte sich den ersten Satz. Lars fokussierte sich nach einem kurzen Time-Out erneut und spielte weiterhin mit Druck die Partien runter. Sichtlich beeindruckt machte Stefan ungeahnte Fehler und Lars holte sich die Sätze 2 und 3 und damit den vierten Punkt auf BCO Seite. Schon wieder lag es an Roschi, um die 3 wichtigen Punkte für einen Sieg zu erkämpfen.
Nach 14 Kugeln von Florian und 41 Kugeln in der ersten Aufnahme beging Roschi ein Foul beim Versenken des Breakballs. Florian überzeugte letzte Saison mit bärenstarken Auftritten und zeigte hierbei sein Können in dieser Disziplin. Er erspielte sich eine 71er Serie und musste seinen Gegner erneut an den Tisch lassen. Der BCO’ler antwortete mit einer 56er Serie und musste erneut mit einem Foul aussteigen. Nach zwei Safeduellen und einem fehlerhaften Kombiversuch seines Gegners nutzte Andreas diese Chance aus und beendete höchst konzentriert und nervenstark das 14/1 mit einem 30er Run-Out und dem erneuten 5:3 Gesamtsieg.

Kommentar Kapitän Lars Kuckherm:
“Roschi is back. Kampfgeist, ein glückliches Händchen und ein bärenstarkes Comeback von Andreas Roschkowsky führten den BCO zu zwei 5:3 Siegen gegen den PBC Schwerte. Die Teamleistungen beider Mannschaften waren auf Augenhöhe, doch ein Mann machte an diesem Wochenende den Unterschied. Roschi, der am letzten Spieltagwochenende noch alle seine Partien verloren hatte, war dieses Wochenende mit 4 gewonnen Spielen der Matchwinner. Beide Male holte er nach hohem Rückstand den entscheidenen Siegpunkt für den BC Oberhausen.
Jeder, der ihn kennt, weiß wie ehrgeizig er am Tisch ist. Und genau dieser Ehrgeiz brachte ihn wieder auf die Erfolgsspur zurück. Es war vor Allem ein Signal an die Mannschaft, dass er für uns da ist und wir auf ihn zählen können, denn er ist einer der wenigen Spieler in der Liga, die den kleinen Unterschied ausmachen können. Das bewies er besonders in den beiden entscheidenden Partien.”

 

BCO II – ohne Björn Franken, Sven Sommer fehlte am Wochenende

Die zweite Garde des BCO musste ebenfalls zweimal gegen Schwerte antreten, jedoch in der Regionalliga (3.Liga) gegen die zweite Mannschaft. Samstags spielte man in Schwerte und gewann mit 5:3. Sonntags erkämpfte man sich das gleiche Ergebnis zu Hause in den eigenen Räumlichkeiten. Das Urgestein Günter Geisen steht momentan übrigens mit 100% Bilanz in der Einzelrangliste der Regionalliga West, mit nahezu 59 Jahren mit Sicherheit ein Ausrufezeichen im deutschen Billardsport.

Kommentar des Kapitäns Günter Geisen:
“Insgesamt gesehen eine stabile gute Leistung meines Teams. Björn Franken mit seinen 4 gewonnen Partien sowie Robert Kiwitt möchte ich besonders hervorheben. Robert hat lange nicht mehr gespielt, hat sich aber toll eingeordnet und holte wichtige Siege für uns. Björn zeigte, dass sein Potential, um in der dritten Liga der DBU spielen zu können.”

Heimspiele für BCO 1 und 2 gegen PBC Schwerte 1 und 2!!!

Am 13. und 14. Januar stehen die nächsten Heimspiele für die Bundesligabesetzung und die Regionalligamannschaft an.

Samstags empfängt der derzeitige Tabellenerste die Gäste vom PBC Schwerte 87 im letzten Hinrundenspiel der Bundesligasaison 2017/2018 um 14:00 Uhr, währenddessen die zweite Mannschaft in der Regionalliga gegen die Zweitbesetzung desselben Vereins antritt. Tagsdarauf wechseln die Gastgeber und im Vereinsheim des BC Oberhausen wird um 11:00 Uhr das Spiel der Regionalliga begonnen.

Mit 2 Auswärtssiegen an die Tabellenspitze!!!

Die erste Mannschaft des BC Oberhausen musste am vergangenen Wochenende bei winterlichen Witterungsbedingungen zu den beiden Aufsteigern nach Neukirchen-Vluyn und Mörfelden-Walldorf fahren.

Am Samstag um 14:00 Uhr ging es in Neukirchen/Geldern pünktlich los. In der Hinrunde stand es 2:2.
Marc Bijsterbosch gewann gegen seinen Gegner Sven Pauritsch 4:1 und 4:3, währenddessen sein holländischer Nationalkollege Ivar Saris das 14/1 gegen Andreas Roschkowsky schnell und deutlich  in 4 Aufnahmen mit 125:12 gewinnen und somit zum 1:1 ausgleichen konnte. Klaudio Kerec verlor gegen einen stark aufspielenden Nikko Springer mit 0:4 und 1:4, womit es 2:1 für die Gastgeber stand. Der Kapitän Lars Kuckherm ging mit seinem Widersacher Dennis Jansen über die volle Distanz. 3:4, 4:3 und 4:3 hieß es am Ende für den Oberhausener.

Zur Rückrunde startete Roschi furios und gewann Satz 1 mit 4:0, jedoch unterlief ihm im zweiten Satz bei 1:0 ein Stellungs- und somit auch ein Schussfehler, was die komplette Partie zu Gunsten des jungen Springer drehte und er die beiden Sätze zum Sieg nach Hause holte. Kucki starte in seinem Match mit einer 71er Serie und spielte den Vorsprung gegen Pauritsch locker runter. Der holländische Spitzenspieler auf Seiten des BCO, Marc Bijsterbosch, überrannte den für Dennis Jansen eingewechselten Thomas Seiffert in gefühlten 30 Minuten mit 4:1 und 4:0. Die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden sollte nun bei Klaudio Kerec liegen. Und dieses Spiel hatte es in sich. Nach Satzgewinn und Matchball im zweiten Satz, musste er Saris zusehen, wie er Spiel für Spiel aufholte und im dritten Satz bei 3:2 breakte. Durch viel Pech fiel dem Holländer die Weiße beim Anstoss. Diese Chance nutzte Klaudio konsequent, schoss diese und die letzte Partie bei eigenem Anstoss aus und holte somit den wichtigen Punkt zum 5:3 Auswärtssieg.

Zusammen mit den beiden mitgereisten Supporten Winnie Dörr und Martin Osthoff machte sich das Team abends Richtung Mörfelden-Walldorf auf, um am nächsten Tag auf den nächsten Aufsteiger zu treffen.

So ging es am Sonntag um 11:00 Uhr gegen die Hessen pünktlich los. Roschis Gegner Marlin Köhler nutzte die anfänglichen Fehler seines Kontrahenten konsequent aus, in dem er die 14/1-Partie mit einer sehenswerten 98er Serie beendete. Klaudio verlor gegen Nico Ottermann sein 9-Ball mit 2:1 Sätzen, wohin gegen Marc und Lars ihre Matches deutlich mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden konnten. Hierbei spielte Kuckherm nahezu ein perfektes 8-Ball Match.

Wie am Vortag auch schon, startete der Routinier Roschkowsky sehr gut in seine Partie gegen Ottermann. Den ersten Satz holte er sich mit 4:1 und hatte nur noch die Acht und Neun liegen, um auch den zweiten Satz mit 4:1 für sich zu entscheiden. Leider konnte er die Acht nicht versenken und lies somit seinen Gegner erneut an den Tisch. Wer Nico kennt, weiß, dass er niemals aufgibt. Auch in diesem Match nicht. Er gewann noch den zweiten Satz und holte sich letztendlich auch den dritten Satz.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Team aus dem Ruhrgebiet jedoch schon gewonnen, da die drei restlichen Teamkameraden allesamt ihre Spiele gewannen und somit wiederum ein 5:3 Sieg zu Buche stand.

Kommentar Roschkowsky:
“Ich kann mich nicht dran erinnern, ob und wenn ja, wann ich mal ein Wochenende ohne einen einzelnen Sieg erlebt habe. In beiden 14/1 Partien nutzten meine Gegner ihre Chancen konsequent aus. Die beiden 9-Ball Partien hatte ich beide in meiner Hand. Nicht unbedingt das persönliche Wunschergebnis, wenn man an seinem Geburtstag keine Geschenke des Gegners erhält und sich nicht selbst belohnt. Bereits nach den letzten Wochenenden haben wir jedoch unseren wieder zurück gekehrten Teamgeist erlebt, der auch an diesem Spieltag dafür zuständig war, zwei wichtige Siege aus der Ferne mit nach Hause zu bringen. Durch die Spieltagverlegung der Tabellenführer konnten wir uns nun somit vorerst an die Spitze setzen. Ich bin stolz auf mein Team und hoffe, dieses verkorkste Wochenende im Kopf abzuhaken und beim nächsten Spieltag wieder eine Verstärkung zu sein.”