BC Oberhausen verspielt die Meisterschaft!!!

Am vorletzten Spieltagwochenende der laufenden Bundesligasaison hatte die erste Mannschaft die Chance, zu Hause an den eigenen Tischen mit Siegen gegen die bayrischen Mannschaften aus Fürstenfeldbruck und Dachau die Tabellenspitze zu erobern.

Samstags begrüßte man den Gast aus FFB, die mit ihrem kompletten Team antraten. Auch die Heimmannschaft konnte das erste Mal in dieser Saison mit ihrem Spitzenspieler, Niels Feijen auftrumpfen. Somit versprach bereits das erste Spiel einen spannenden Leckerbissen für alle Zuschauer.

14/1
Andreas Roschkowsky – Philipp Stojanovic 36:125

8-Ball
Lars Kuckherm – Roman Hybler 0:4, 3:4

9-Ball
Niels Feijen – Christoph Reintjes 4:2, 3:4, 4:1

10-Ball
Marc Bijsterbosch – Dimitri Jungo 2:4, 4:2, 4:2

Die beiden holländischen Legionäre konnten ihre Partien jeweils in 3 Sätzen nach Hause bringen, währenddessen Lars und Roschi gegen sehr gut aufgelegte Gegner unter die Räder kamen.

14/1
Niels Feijen – Christoph Reintjes 125:18

8-Ball
Klaudio Kerec – Philipp Stojanovic 1:4, 3:4

9-Ball
Marc Bijsterbosch – Dimitri Jungo 4:2, 3:4, 2:4

10-Ball
Lars Kuckherm – Harald Stolka 4:1, 4:3

Nach ausgeglichener Hinrunde endete auch die Rückrunde mit 2 Siegen und 2 Niederlagen. Auf beiden Seiten gab es einen Wechsel in den Aufstellungen, für Roschi kam Klaudio Kerec und für Roman Hybler trat Harald Stolka an. Mit diesem Unentschieden konnten die Ruhrpottler einen Punkt auf den Tabellenführer Dachau aufholen, da sie selbst gegen ihren scheinbaren Angstgegner Schwerte alle Punkte liegen ließen.

1. Mannschaft – Saison 2017/2018

Voller Erwartungen startete das Sonntagmatch gegen die absoluten Titelfavoriten aus Dachau vor Rekordkulisse im Oberhausener Vereinsheim. Alles was Rang und Namen hat war an diesem Sonntag vor Ort zu bestaunen. Beide Seiten wussten, dass sich hier und jetzt die Meisterschaft entscheiden würde. Dementsprechend war der Druck bei nahezu allen Spielern am Tisch zu erkennen. Neben hervorragenden Stößen und Positionen waren auch hier und da einige unnötige Fehler zu sehen, ein klares Zeichen, dass auch Spitzensportler nur Menschen sind. Nichts desto trotz entwickelte sich ein hochklassiges und an Spannung kaum zu übertreffendes Finale um die Tabellenspitze.

14/1
Andreas Roschkowsky – Stefan Kasper 125:21

8-Ball
Lars Kuckherm – Mario He 4:2, 3:4, 4:3

9-Ball
Niels Feijen – Ralf Souquet 0:4, 4:3, 3:4

10-Ball
Marc Bijsterbosch – Albin Ouschan 1:4, 0:4

Roschkowsky auf Seiten der Heimmannschaft als auch Ouschan auf gegnerischer Seite erledigten ihre Aufgaben zügig und ziemlich deutlich. Die restlichen Spiele wurden mit jeweils 4:3 im dritten Satz entschieden, wobei Lars zuerst gewann, um am anderen Tisch Ralf mit dem besseren Ende zu sehen. 2:2 zur Pause, spannender ging es kaum in die zweite Runde.

14/1
Niels Feijen – Mario He 75:125

8-Ball
Andreas Roschkowsky – Ralf Souquet 2:4, 4:3, 2:4

9-Ball
Marc Bijsterbosch – Albin Ouschan 3:4, 3:4

10-Ball
Lars Kuckherm – Stefan Kasper 4:0, 3:4, 4:1

Der Österreicher Mario He bestrafte im 14/1 einen Flüchtigkeitsfehler seines Gegners mit einer sehenswerten Serie von 101 Kugeln in Folge und brachte sein Spiel damit nach Hause. Sein Landsmann Albin Ouschan zeigte erneut eine fast fehlerfreie Leistung und konnte Dachau mit 4:2 in Führung bringen. Somit lag es an Kucki und Roschi, das Unentschieden zu retten. Kucki konnte auch den Anschlusspunkt mit einem Dreisatzsieg erspielen, womit alles an dem “Rentner” in Oberhausener Aufstellung lag. Er kämpfte gegen seinen alten Widersacher und ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Ralf Souquet. Auch hier ging es in den dritten Satz, in dem ihm leider ein unnötiger Schussfehler beim Stande von 2:1 unterlief und ihm das Genick brach. Der Dachauer Kapitän nutzte seine ganze Erfahrung und bestrafte Oberhausen mit zwei weiteren Run-Out`s zum 5:3 Auswärtssieg in der Ferne.

 

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Nach dem eigenen Unentschieden am Samstag und der nicht zu erwartenden Niederlage Dachaus in Schwerte hatten wir es nach wie vor in der Hand, mit einem eigenen Sieg die Spitze zu übernehmen. Natürlich war der Druck enorm hoch und man sah auf beiden Seiten die Anspannung bei jedem einzelnen Spieler. Leider hatte ich es selbst in der Hand, den wichtigen Punkt im letzten Spiel zu ergattern, jedoch unterlief mir ein unnötiger Schussfehler, den Ralf konsequent ausnutzte und den Satz für sich beendete. Hier zeigt sich mal wieder die wahre Größe und die mentale Stärke unseres deutschen Ausnahme- und Vorzeigesportlers, der seit Jahrzehnten zur absoluten Weltspitze gehört. Wir waren sehr nah dran und haben uns kurz vor der Ziellinie selbst ausgebremst, jedoch ist es nach wie vor eine herausragende Saison, die wir bis dato gespielt haben. Ich möchte mich ganz herzlich für die Unterstützung der zahlreichen Zuschauer vor Ort bedanken. So macht Billard spielen besonders viel Spaß. Nach nunmehr 4 Punkten Rückstand haben wir nur noch theoretische Chancen auf den Titel, werden jedoch auch die letzten beiden Spiele Ende April gewinnen wollen, um damit die Vizemeisterschaft zu erringen.”

Like us on Facebook
fb-share-icon0