BCO I verliert Tabellenspitze!!!

Der 5. und 6. Bundesligaspieltag standen am vergangenen Wochenende in den Räumlichkeiten des BC Oberhausen an. Als Tabellenführer wollte man natürlich auch diese Position gerne vor Weihnachten und dem Jahreswechsel behalten.

Wieder einmal mussten die Mannen aus dem Ruhrgebiet auf den holländischen Superstar Niels Feijen, der sich gemeinsam mit anderen europäischen Spitzenspielern auf den Kontinentalwettkampf, dem sogenannten Mosconi Cup, gegen die USA vorbereitete sowie auf Marc Bijsterbosch, der nach wie vor durch die Vereinigten Staaten tourt, um sein Potenzial mit tollen Erfahrungen auf der anderen Seite des Atlantiks weiter auszubauen, verzichten.

So ging es am Samstag gegen den BC Queue Hamburg, u.a. mit dem mehrfachen Weltmeister und Hall of Famer, Oliver Ortmann, dem erfahrenen Bundesligaspieler Martin Poguntke, Mario Stahl und Meric Reshat in den Wettstreit.

Martin Poguntke, Andreas Roschkowsky, Meric Reshat, Lars Kuckherm, Oliver Ortmann, Geronimo Weißenberger, Mario Stahl und Günter Geisen (von links nach rechts)

Die Hinrunde sah folgendermaßen aus:

14/1:
Lars Kuckherm – Martin Poguntke 125:103

8-Ball:
Günter Geisen – Meric Reshat 2:4, 4:2, 2:4

9-Ball:
Andreas Roschkowsky – Mario Stahl 4:1, 4:1

10-Ball:
Geronimo Weißenberger – Oliver Ortmann 4:1, 1:4, 4:3

Bis auf Roschis Partie, die sehr zügig beendet war, zogen sich alle anderen Partien in die Länge, sei es durch sehr gutes Sicherheitsspiel, sei es durch unnötig viele und ungewohnte Fehler. Der Rookie Meric Reshat besiegte hierbei die deutsche 8-Ball Legende und Edelreservist Günter Geisen in 3 Sätzen. Kucki nutzte seine beiden letzten Chancen, um das Spiel noch umzudrehen, währenddessen Geronimo gegen das ehemalige Vereinsmitglied des BCO, Oliver Ortmann, bis zum bitteren Ende kämpfte und mit ein wenig Fortune auf seiner Seite, die letzten 4 Kugeln mit einem lautstarken Aufschrei zum knappen Sieg und der 3:1 Hinrundenführung versenkte.

14/1:
Andreas Roschkowsky – Oliver Ortmann 125:13

8-Ball:
Geronimo Weißenberger – Mario Stahl 4:1, 4:1

9-Ball:
Günter Geisen – Meric Reshat 4:1, 4:3

10-Ball:
Lars Kuckherm – Martin Poguntke 4:1, 4:2

War die Hinrunde noch sehr spannend verlaufen, zeigten die Oberhausener in der Rückrunde nahezu perfektes Spiel. Alle Partien gingen deutlich an den Gastgeber. Besonders hervorzuheben sind hierbei Geronimo, als auch Roschi, die über ihre Gegner förmlich hinwegfegten. Roschis Spitzname “Mr. 100%” (steht für 100% Siegquote in einer Saison) geisterte besonders im Kopf seines Schützlings Lars Kuckherm, war dies doch bereits sein 10. Sieg im 10. Spiel.

Sonntags empfing man nach einem traditionellem gemeinsamen Frühstück von Spielern, Schiedsrichtern und Vereinsmitgliedern die Gäste vom PBC Schwerte. Nach dem Weggang des Shootingstars, Joshua Filler, verpflichtete man den ehemaligen BCO-Spieler, Tobias Bongers aus Duisburg, der in diesem Jahr zum ersten Mal in der 1.Bundesliga antritt. Neben Bongers standen auch noch Mohammad Soufi, Florian Züwert und Ersatz- und ehemaliger Stammspieler Marco Litwak an der Tischplatte.

14/1:
Andreas Roschkowsky – Tobias Bongers 109:125

8-Ball:
Geronimo Weißenberger – Marco Litwak 4:2, 4:3

9-Ball:
Günter Geisen – Mohammad Soufi 0:4, 2:4

10-Ball:
Lars Kuckherm – Florian Züwert 4:3, 4:0

Kapitän Lars Kuckherm stellte die Mannschaft im Gegensatz zu Samstag etwas um und lies in umgekehrter Reihenfolge antreten. Tobias Bongers nutzte die zahlreich angebotenen Chancen seines Gegners aus und revanchierte sich für eine Finalniederlage eines 14/1-Turniers im letzten Jahr. Geronimo und Kucki bezwangen ihre Gegner in zwei Sätzen, währenddessen der Oldie Günter Geisen von seinem Widersacher regelrecht überrannt wurde. Ein gerechtes Unentschieden stand zur Hinrunde auf dem Papier.

14/1:
Lars Kuckherm – Florian Züwert 23:125

8-Ball:
Günter Geisen – Tobias Bongers 2:4, 1:4

9-Ball:
Andreas Roschkowsky – Marco Litwak 4:0, 4:1

10-Ball:
Geronimo Weißenberger – Mohammad Soufi 2:4, 1:4

Bongers spielte erneut einen starken Satz und gewann letztendlich deutlich ebenso wie Roschi im 9-Ball. Geronimo hatte sichtlich mit dem Spielstil des Kontrahenten zu kämpfen und scheiterte in erster Linie daran, so dass alle Augen auf den Kapitän gerichtet waren, um vielleicht doch noch ein Unentschieden zu retten. Leider fand er in der Rückrunde überhaupt nicht in sein Spiel und musste neben der empfindlichen Niederlage gleichzeitig seinen Traum von der “Weißen Weste” verabschieden. Eine unter dem Strich verdiente 3:5 Niederlage stand zu Buche und aufgrund des parallelen Sieges des Verfolgers aus Neukirchen-Vluyn verlor man zeitgleich die Tabellenführung.

Vielen Dank an unsere Schiedsrichter, die wie immer ihr Bestes gaben!!!

Kommentar:
“Auch wenn wir mit der 5:3 Niederlage gegen den PBC Schwerte die Tabellenführung verloren haben, können wir doch insgesamt mit 9 von 12 Punkten aus den vergangenen 4 Spielen ohne unsere holländischen Spitzenspieler zufrieden sein. Mein besonderer Dank gilt unserem Edelreservisten, der trotz seiner 59 Jahre immer noch in der Lage ist, konkurrenzfähig zu sein. Besonders Roschi und Geronimo haben sich nach dem verkorksten ersten Bundesligawochenende regeneriert und mit starken Leistungen dazu beigetragen, weiterhin an der Tabellenspitze zu schnuppern. Am Samstag haben wir eine hervorragende Leistung abgerufen und nach einem knappen 3:1 Pausenstand alle vier Spiele in souveräner Manier gewonnen. Das war ein grandioser Teamgeist. Am Sonntag fehlte uns dieser ein wenig, wobei die Gegner nach der unglücklichen Niederlage des Vortags auch alles daran setzten, diesen Verlust wieder gut zu machen. Unter dem Strich zollen wir unseren größten Respekt und gratulieren dem Gegner zum verdienten Sieg. Im Januar können wir auf die Stammspieler Niels Feijen und Marc Bijsterbosch zurückgreifen und haben es somit in der eigenen Hand, die Tabellenspitze zurückzuerobern. Nun wünschen wir als Mannschaft und Verein allen Fans und Liebhabern des Sports eine geruhsame Weihnachtszeit und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr.”

Letzter Bundesligapieltag in 2018!!!

Es ist so weit. Die letzten Spieltage der 1. und 2. Bundesliga stehen auf dem Programm. Währenddessen die erste Mannschaft des BC Oberhausen zu Hause gegen ihre Gegner aus Hamburg und Schwerte antritt, muss die Zweitvertretung in die Ferne nach Berlin, um gegen Babelsberg und Wedding um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu kämpfen. Die Tabellensituationen kann nicht unterschiedlicher sein. BCO I geht als Tabellenführer, der BCO II als Tabellenletzter ins Wochenende.

Samstag empfangen die Gastgeber um 14:00 Uhr den Aufsteiger aus Hamburg, u.a. mit dem ehemaligen Weltmeister und Oberhausener Vereinsmitglied Oliver Ortmann als auch ein Bundesliga-Urgestein, Martin Poguntke aus Wolfsburg, der in dieser Saison nach langer Pause mal wieder Bundesligaluft schnuppert. Neben Ortmann und Poguntke erwartet man noch die Spieler Meric Reshat (Bundesliga-Debütant) sowie Mario Stahl, der bereits seit einigen Jahren für den BC Queue Hamburg an die Platte geht.

Am Sonntag wird um 11:00 Uhr der Gast und ehemalige Deutsche Mannschaftsmeister aus Schwerte erwartet. Die Gäste werden aller Voraussicht nach mit den Spielern Mohammed Soufi, Karlo Dalmatin, Neuzugang Tobias Bongers und Florian Züwert antreten.

Die Heimmannschaft wird aufgrund des parallel stattfindenden Kontinentalvergleichskampfes “Mosconi Cup” erneut auf ihren Spitzenspieler Niels Feijen und Marc Bijsterbosch, der seine Skills während eines 3-monatigen Auslandsaufenthaltes in den Vereinigten Staaten verbessern möchte, verzichten müssen. Ersatzweise wird wie beim letzten BL-Wochenende auch schon der 59-jährige Günter Geisen sein Bestes geben, um die erste Mannschaft im Kampf um Punkte und Meisterschaft zu unterstützen.

Gleiche Besetzung wie beim letzten Auswärtsspieltag!!! Weißenberger, Geisen, Kuckherm, Roschkowsky (von links nach rechts)

Die zweite Mannschaft fährt in die Bundeshauptstadt Berlin, um zuerst gegen SV Motor Babelsberg mit dem bekannten Buchautor und Trickstoßkünstler Ralph Eckert, Yves Balig, Paul Müller und Steffen Breitkopf und am Sonntag gegen den ehemaligen Hamburger Bundesligaspieler Marco Spitzky, dem mehrfachen Deutschen Meister Andre Lackner, Justin-Kevin Dolling und Patrick Griess anzutreten.

Durch den temporären Verlust von Kapitän Günter Geisen muss der Vizekapitän Björn Franken zusammen mit Sven Sommer, Dirk Kozianka und dem Edelreservisten Jörg “Charly” Rywotzki die Reise antreten und unbedingt versuchen, die ersten Punkte gegen den drohenden Abstieg einzufahren, kein leichtes Unterfangen gegen die aktuellen Tabellendritten und -vierten.

Archivbild vom ersten Wochenende. Jörg Rywotzki vertritt Günter Geisen bei der Reise nach Berlin. Geisen, Franken, Sommer, Kozianka (von links nach rechts)

Wir erwarten also spannende Spiele am kommenden Wochenende. Selbstverständlich sind alle Gäste in Oberhausen herzlich willkommen. Der kostenlose Eintritt ins Vereinsheim auf der Marktstr. 7 ist an beiden Tagen jeweils 1 Stunde vor Spielbeginn möglich.

Erfolgreiche Bundes- und Deutsche Meisterschaften!!!

In den letzten Wochen wurden die Bundesmeisterschaften der Damen in Sindelfingen sowie die Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen gespielt.

Bundesmeisterschaften Damen-Kombi in Sindelfingen

Am 20.10.2018 trat der BC Oberhausen im Damen-Kombi-Wettbewerb in folgender Besetzung an: Kim Witzel, Kristina Jäger und Tina Bühnen. Leider waren nur 4 Mannschaften angetreten, um sich den Titel des Bundesmeisters zu erspielen. Die DBU sollte sich dringend etwas überlegen, um den Wettbewerb wieder etwas interessanter zu gestalten.

Kim Witzel, Kristina Jäger, Tina Bühnen (von links nach rechts)

Somit ging es im ersten Spiel (Halbfinale) gegen den BC Alsdorf.

14/1:
Klara Lensing – Tina Bühnen 40:26

8-Ball:
Barbara Jonas – Kim Witzel 0:4

9-Ball:
Miriam Steiner – Kristina Jäger 2:5

9-Ball Doppel:
Lensing/Jonas – Witzel/Jäger 0:5

Nach diesem klaren 3:1 Erfolg stand im Finale die Mannschaft vom BC Stuttgart 1891 gegenüber, die wiederum in ihrem Halbfinale das Team aus Dachau bezwang.

14/1
Tina Bühnen – Christine Lachenmann 50:44

8-Ball:
Kim Witzel – Silke Brand 4:2

9-Ball:
Kristina Jäger – Christina Schneider 4:5

9-Ball Doppel:
Witzel/Jäger – Lachenmann/Brand 5:1

Wiederum setzen sich die Damen aus dem Ruhrgebiet mit einem jedoch diesmal knappen 3:1 durch und holten sich somit den Titel Deutscher Bundesmeister Damen-Kombi 2018.

 

Deutsche Meisterschaften in Bad Wildungen

Bei den folgenden Deutschen Meisterschaften Anfang November in Bad Wildungen scheiterten leider alle Athleten des BC Oberhausen knapp vor den Medaillenrängen, erzielten jedoch mehrfach gute vordere Platzierungen. Lediglich Geronimo Weißenberger nutzte seine einzige Chance in der letzten Disziplin 10-Ball und gewann nach sehr guter Leistung die Bronze-Medaille. Seine Ergebnisse bis zum Halbfinale sahen folgendermaßen aus:

Hauptrunde:
Geronimo Weißenberger – Michael Götz 6:3

Gewinnerrunde 1:
Geronimo Weißenberger – Thomas Lüttich 6:3

Achtelfinale:
Geronimo Weißenberger – Patrick Günther 6:2

Viertelfinale:
Geronimo Weißenberger – Ricardo Gutjahr 8:7

Halbfinale:
Geronimo Weißenberger – Johannes Halbinger 5:8

Ein glücklicher Geronimo Weißenberger!!!

Kommentar Geronimo:
“Durch meinen Wechsel des Landesverbandes konnte ich mit einer Wildcard lediglich im 10-Ball antreten. Obwohl ich gerne eine Medaille gewinnen wollte, machte ich mir vorher nicht soviel Druck. Ein Infekt kurz vor der DM störte zudem auch meine Vorbereitung. Pünktlich zum Start war dieser aber glücklicherweise verflogen. Mit meiner Leistung war ich extrem zufrieden, konnte ich doch nahezu mein volles Potential in allen Sätzen abrufen. An den knappen 8:7 Erfolg im Viertelfinale werde ich mich noch lange erinnern. Nach einem Breakfoul meines Gegners schoss ich Kugel um Kugel weg und versenkte die entscheidende 10 mit etwas glasigen Augen, da ich mein Ziel mit dem Gewinn einer Medaille erreicht hatte. Ein Stein fiel mir vom Herzen, gelang mir zudem noch die Revanche gegen Ricardo, der mich 1 Woche zuvor bei einem anderen Turnier mit eigenen Dry Break bei Hill-Hill mit 7:6 bezwang. Das anschließende Halbfinale gegen Johannes spielte ich erneut recht gut, musste aber dem noch besseren Dachauer den Vortritt lassen. Auf diesem Wege nochmal meine Glückwünsche zu seinem ersten Herren Einzeltitel.”

Der Vorstand sowie komplette Verein BC Oberhausen gratuliert seinen Sportlern und Sportlerinnen zu diesen tollen Erfolgen!

BC Oberhausen zahlreich auf DM vertreten!!!

Die diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften finden wie in den letzten Jahren auch wieder in Bad Wildungen in der Wandelhalle statt. Vom 3.11. bis zum 11.11.2018 treffen sich Damen, Herren, Senioren und Ladies, um die zahlreichen Titel in diesem Jahr zu gewinnen.

Auch der BCO ist durch die Athleten Kristina Jäger, Kim Witzel, Dirk Kozianka, Sven Sommer und Geronimo Weißenberger vertreten.


Bei den Damen startet Kristina Jäger in allen vier Disziplinen. Nach ihrem Auftaktsieg gegen Vereinskollegin Kim Witzel verlor sie gegen Vivien Schade und muss sich heute über die Verliererrunde gegen Susanne Klassin für das Achtelfinale qualifizieren.
Kim Witzel kann sich über Anke Leipelt für die letzten 16 qualifizieren. Kim spielt danach noch die Disziplin 8-Ball mit, die für beide Damen bereits heute Abend um 19:00 Uhr beginnt.

Bei den Senioren spielen Dirk Kozianka und Sven Sommer mit. Währenddessen Sven lediglich im 9-Ball teilnimmt, spielt Dirk in allen 4 Disziplinen mit. Leider hat auch Dirk bereits ein Spiel im 14/1 verloren und muss heute Morgen über den Berliner Frank Willner den Kampf ins Achtelfinale aufnehmen.

Nach seinem Vereins- und Verbandswechsel verlor der Neuzugang des BCO I leider seine Startberechtigungen in allen Disziplinen. Durch eine Wildcard der DBU darf er zumindest in einer Disziplin zeigen, nämlich im 10-Ball, dass er ein Wörtchen um die Medaillen mitreden möchte.

Der BC Oberhausen wünscht seinen Teilnehmern viel Erfolg und viel Spaß bei den diesjährigen Titelkämpfen.

6 Punkte aus der Ferne sorgen für Platz 1 in der Bundesliga!!!

Am vergangenen Wochenende lag das erste Auswärtswochenende für die erste Mannschaft des BC Oberhausen an. Samstags ging es zum Aufsteiger BSF Kurpfalz (bei Heidelberg) sowie sonntags zum amtierenden Deutschen Serienmeister der letzten 3 Jahre, zum BSV Dachau. Aufgrund eines großen Weltranglistenturnieres in den USA mussten viele Stars der Bundesligaszene passen, so dass einige überraschende Namen in den Aufstellungen der Teams zu lesen waren.

Samstagmorgen reiste die Mannschaft mit einem Van und den beiden Supportern Hans-Peter Terheiden sowie Martin Osthoff in Nußloch an, um ihr erstes Auswärtsspiel gegen den ehemaligen Bundesligisten aus Wiesloch zu bestreiten. Der Ex-Verein des neuen BCO Mitglieds Geronimo Weißenberger erwartete voller Spannung die Rückkehr ihres verlorenen Sohnes. Nachdem beide Mannschaftskapitäne ihre Aufstellungen bekanntgegeben hatten, kamen folgende Paarungen für die erste Runde heraus:

14/1:
Markus Kamuf – Lars Kuckherm 58:125

8-Ball:
Christian Brehme – Günter Geisen 1:4, 4:1, 4:0

9-Ball:
Andreas Schroff – Andreas Roschkowsky 2:4, 2:4

10-Ball:
Aygün Karabiyik – Geronimo Weißenberger 2:4, 4:0, 1:4

In der Hinrunde kam es zum Generationenduell zwischen dem ehemaligen Nationalspieler Christian Brehme und dem Oberhausener Urgestein und aktuellen Bundesjugendtrainer Günter Geisen, der ersatzbedingt die beiden holländischen Spitzenspieler Niels Feijen und Marc Bijsterbosch ersetzen musste. Nach erstem gewonnenen Satz unterliefen ihm leider zwei bis drei unnötige Schussfehler, die Christian zum Sieg und einzigem Punkt der Gastgeber der Hinrunde ausnutzte. Die drei anderen Spiele gewannen die Gäste. Mit 3:1 Führung der Oberhausener ging es in die Rückrunde.

14/1:
Andreas Schroff – Andreas Roschkowsky 0:125

8-Ball:
Aygün Karabiyik – Geronimo Weißenberger 3:4, 4:3, 4:3

9-Ball:
Markus Kamuf – Günter Geisen 4:3, 0:4, 3:4

10-Ball:
Christian Brehme – Lars Kuckherm 3:4, 2:4

Die Rückrunde hatte einiges für die anwesenden Zuschauer zu bieten. Brehme startete auf Teufel komm raus und ging schnell mit 3:0 in Führung, ehe der bisher ungeschlagene Kapitän des BCO I die Zügel in seine Hand nahm und die Partie zu seinen Gunsten drehte. Auch im 8-Ball sah man ein hochklassiges Spiel zweier Kontrahenten, die jeden Fehler des Gegners ausnutzten, um das Spiel bis zum bitteren Ende zu bringen. Hierbei verstellte sich der Oberhausener Neuzugang unnötig auf die letzte Acht und musst noch den sicher geglaubten Punkt seinem ehemaligen Mannschaftskameraden und sympathischen Schweizer übergeben.
Währenddessen kam es zu einer Weltklasse Vorstellung vom Senior des Oberhausener Teams in seiner Paradedisziplin 14/1. Nach einem Sicherheitsanstoß seines Gegners versenkte Roschi den Einsteiger und lies seinen Kontrahenten nicht mehr an den Tisch zurück. Erst als der letzte Ball nach einer tollen 125er Serie versenkt war, kam Andreas Schroff wieder an den Tisch, um seinen Widersacher zu dieser beeindruckenden Leistung zu gratulieren.
Günter Geisen holte im Fotofinish den 6. Punkt, womit am Samstag ein 6:2 Sieg zu Buche stand.

Geronimo Weißenberger, Günter Geisen, Lars Kuckherm und Andreas Roschkowsky (von links nach rechts)

Sonntags reiste man zum Billardcafe Triple B, um gegen den mehrfachen und amtierenden Deutschen Meister aus Dachau anzutreten. Doch es kam direkt zur ersten negativen Überraschung des Tages: das Lokal war noch geschlossen. Die Türen wurden erst um 10:25 Uhr geöffnet. Kaum eingetreten, kamen weitere unwürdige Zustände ans Tageslicht. Die Herrentoilette befand sich in einem desolaten unhygienischen Zustand, die Tücher der Billardtische wurden mindestens 1,5-2 Jahre nicht mehr neu bezogen und wohl auch schon länger nicht mehr gesaugt. Die Kugeln erinnerten eher an einen Kugelsatz in einem Jugendheim als an einen Spieltag beim amtierenden Deutschen Meister. Hier sollten sich sowohl Verein als auch der Besitzer überlegen, beim nächsten Mal darauf zu achten, dass man sich hier zukünftig etwas professioneller präsentiert als an diesem Wochenende und der Gast sich somit einigermaßen wohlfühlt.

So begannen nach dauerndem Kopfschütteln über diese katastrophalen Zustände die Spiele der Hinrunde.

14/1:
Johannes Schmidt – Lars Kuckherm 81:125

8-Ball:
Johannes Halbinger – Günter Geisen 1:4, 4:2, 4:1

9-Ball:
Jan-Henrik Wolf – Andreas Roschkowsky 4:2, 0:4, 1:4

10-Ball:
Pavlos Konstantinidis – Geronimo Weißenberger 1:4, 1:4

Nach zähem Beginn holte Kucki den ersten Punkt im 14/1. Roschi verlor nach verschossener Neun den ersten Satz währenddessen Güni Satz 1 für sich entscheiden konnte. Giro machte relativ kurzen Prozess und siegt sein Match deutlich in zwei Sätzen. Güni verlor leider seinen roten Faden und verlor das Spiel noch in drei Sätzen. Roschi ging nach dem Malheur erstmal unmittelbar in ein Time-Out, um sich mental wieder aufzurichten. Dies schien wohl sehr gut funktioniert zu haben, gewann er die letzten beiden Sätze doch sehr deutlich. 3:1 stand es somit zur Halbzeit.

14/1:
Jan-Henrik Wolf – Andreas Roschkowsky 106:125

8-Ball:
Johannes Schmidt – Geronimo Weißenberger 4:1, 3:4, 4:2

9-Ball:
Pavlos Konstantinidis – Günter Geisen 3:4, 4:2, 1:4

10-Ball:
Johannes Halbinger – Lars Kuckherm 1:4, 1:4

Lars zeigte wiederum, dass er momentan in einer bestechenden Form ist und holte das sichere Unentschieden gegen den DBU Kadersportler Johannes Halbinger. Geronimo glich zwar zwischenzeitig aus, konnte die Partie jedoch leider nicht gewinnen, so dass noch ein Sieg aus 2 verbliebenen Spielen her musste. Günter war letztendlich derjenige, der den entscheidenden Punkt zum sicheren Sieg seines Teams holte. Blieb einzig und alleine noch Andreas übrig, dem sein Unbehagen über die Verhältnisse deutlich anzumerken war. Er haderte mit sich und dem Material und verschoss viele unnötige Bälle. Sein Gegner Jan-Henrik hingegen nutzte die Schwäche aus und zog mit einer 73er Serie davon, machte aber den Sack nicht zu. Wer Roschi im 14/1 kennt, weiß, dass man ihn nicht mehr allzu oft an den Tisch lassen sollte. Auch diesmal war es wieder so. Nach dem zweiten Fehler konnte er das Spiel drehen und das Match noch für sich verbuchen.
Nach dem 6:2 des Vortages gegen Kurpfalz kam ein weiteres 6:2 gegen ersatzgeschwächte aber tapfer kämpfende Dachauer heraus.

Nach diesen beiden Siegen und den Ergebnissen der anderen Partien kletterte die erste Mannschaft des BCO auf Rang 1 der 1.Bundesliga. Lars Kuckherm weist in der Einzelrangliste eine tadellose Bilanz von acht Einzelsiegen auf.

Details zu den anderen Partien sind unter https://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/5699/7717 zu sehen.