Weltmeister Joshua Filler wechselt mit Ehefrau Pia zum BC Oberhausen!!!

Nachdem Joshua Filler mit seinem Team Sankt Augustin soeben am grünen Tisch der Deutschen Billard-Union zum Deutschen Mannschaftsmeister erkoren wurde, wechselt der für viele “aktuell beste Poolbillard-Spieler der Welt” den Verein und kommt zusammen mit seiner Ehefrau und Nationalspielerin Pia Filler ins Ruhrgebiet zurück.

Spektakulär ist diese Verpflichtung u.a. auch, spielen beide Akteure doch zukünftig mit ihren Mitspielern Günter Geisen, Dirk Kozianka, Björn Franken und Jörg Rywotzki gemeinsam in der Regionalliga-West. Verblieb die zweite Mannschaft aufgrund der abgebrochenen Saison 2019/2020 mit Ergebnisstand der Hinrunde gerade soeben noch in der 3. Liga, kann man mit den hochkarätigen Neuzugängen in der kommenden Saison mit Sicherheit den Aufstieg Richtung 2. Bundesliga anpeilen.

Joshua und Pia Filler im Dress des BC Oberhausen

 

Steckbrief Joshua Filler Steckbrief Pia Filler
   
Alter: Alter:
22 Jahre 22 Jahre
   
Erfolge: Erfolge:
China Open CHAMPION 2017 Zigfache Deutsche Meisterin Jugend
Europameister Herren 10Ball 2018 Deutsche Meisterin Damenmannschaft
Eurotour Sieger Pinneberg Open Ladies Trophy CHAMPION 2015
9Ball Weltmeister Herren 2018 Salzburg Open Ladies Trophy CHAMPION 2015
US Open CHAMPION 2019 3. Platz Eurotour Damen 2018
Vize Weltmeister 10Ball 2019 2. Platz Hangelar Open Damen Grand Prix 2018
Mosconi Cup CHAMPION & MVP 2017  
World Pool Series 10Ball CHAMPION 2018  
Predator World Pool Series Grand Final CHAMPION 2019  
Weltranglistenerster 2019  
AZ Billiards Player of the Year 2019  

Kommentar Pia und Joshua Filler:
“Durch Umstrukturierungen seitens des 1. PBC Sankt Augustin, beispielsweise durch die eventuelle Abmeldung der 2. Bundesliga, sahen wir uns gezwungen, uns nach einem neuen Verein umzuschauen, da wir dort keine langfristige Zukunft mehr für uns beide sahen. Von großer Bedeutung ist es weiterhin in einer hohen Liga spielen zu können, um uns sportlich weiterzuentwickeln und immer wieder neue Erfahrungen auf hohem Niveau zu sammeln.
Nachdem wir auf unserer “KillerFillers” Seite in den sozialen Medien also verkündeten, dass wir einen Vereinswechsel anstreben, kamen wir ebenfalls mit unserem damaligen Jugend Nationaltrainer Günter Geisen ins Gespräch, der selber seit Jahrzehnten für den BCO spielt. Er machte uns letztendlich den Vorschlag, dass wir gemeinsam in der Regionalliga in die neue Saison starten können. Da es insgeheim ein Wunsch unsererseits war einmal gemeinsam in einem Team zu spielen, passte es also nahezu perfekt. Nach kurzen Überlegungen fiel uns die Entscheidung dann noch relativ leicht zu einem Spitzenverein wie dem BC Oberhausen zu wechseln. Wir freuen uns sehr auf unsere neue Aufgabe, mit dem Ziel Aufstieg in die 2. Bundesliga und hoffen auf eine lange und erfolgreiche Zukunft beim BCO.”

 

Like us on Facebook
fb-share-icon0

BCO I nach Saisonabbruch nur Vizemeister!!!

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden sämtliche Sportarten unterbrochen und jede einzelne musste sich überlegen, entweder die Saison irgendwie unter speziellen Auflagen und Möglichkeiten zu Ende zu spielen oder die laufende Saison abzubrechen.

Vor diesem Hintergrund mussten auch die Landesverbände sowie die Deutsche Billard-Union entscheiden wie mit der derzeitigen Situation umzugehen wäre. Nachdem bereits einige Landesverbände sich für einen Abbruch und einem Endergebnis nach der Hinrunde entschieden, folgte auch die DBU dieser Entscheidung bei einer außerordentlichen Versammlung am 27. Juni in Herne und verabschiedeten ebenfalls, die bis dahin gespielte Rückrunde zu streichen und die Hinrunde als Wertung über Meister, Aufsteiger und Absteiger der nationalen Ligen (1. Bundesliga bis Regionalliga) zu nehmen.

Dies bedeutet, dass die erste Formation des BC Oberhausen trotz aktueller Tabellenführung “nur” die Silbermedaille erhält, stand man doch zum Abschluss der Hinrunde mit 2 Unentschieden leider 2 Punkte hinter dem Titelverteidiger aus Sankt Augustin.

Die Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene bedeutet folgendes für die restlichen Mannschaften des Vereins:

BCO II: Tabellenfünfter und Verbleib in der Regionalliga
BCO III: Tabellenzweiter und Verbleib in der Verbandsliga 
BCO IV: Tabellensechster und Verbleib in der Landesliga
BCO V: Tabellenerster und Aufstieg in die Landesliga
BCO VI und VII: jeweils Tabellendritter und Verbleib in der Kreisliga

In der Sparte Snooker schneiden unsere drei Teams folgendermaßen ab:

BCO I: Tabellenzweiter und Verbleib in der Oberliga
BCO II: Tabellendritter und Verbleib in der Oberliga
BCO III: Tabellensiebter und Abstieg in die Landesliga

Kommentar des Kapitäns Andreas Roschkowsky zu den Entscheidungen der außerordentlichen Versammlung der DBU:

“Die getroffene Entscheidung am grünen Tisch trifft unser Team und den Verein natürlich besonders hart. Wir haben eine unglaublich konstante Leistung abgerufen und mit einem tollen Teamspirit kurz vor Schluss der Spielzeit verdientermaßen an der Tabellenspitze gestanden, hierbei gegen die unmittelbaren Konkurrenten aus Dachau und Sankt Augustin jeweils 4 von 6 möglichen Punkten geholt. Im direkten Vergleich hatten wir also die Nase vorne. Es waren knapp 86% der Saison gespielt und es fehlte nur noch ein einzelnes Wochenende. Die letzten beiden Spiele der Saison hätten wir gegen den Tabellenletzten aus Hamburg und den Tabellenvierten aus Schwerte absolvieren müssen. Hier habe ich Kommentare in den Sozialen Medien lesen dürfen, dass man ja vergangene Saison gegen besagte Mannschaften auch nur 1 Punkt mitgenommen hätte und somit die Chancen auf ähnliches Ergebnis vorhanden wären. Das ist richtig, jedoch muss ich hierzu erwähnen, dass hier eine andere Ausgangsituation vorlag und wir zu dem Zeitpunkt auf die fremde Mithilfe eines gegnerischen Favoriten gehofft hatten, um doch noch im Titelrennen mitzumischen. Leider trat dieser hochkarätige Verein lediglich mit einer Ersatztruppe aus den unteren Ligen an, womit die Motivation meines Teams völlig in den Keller rutschte und diese Resultate u.a. damit zu erklären sind. Nebenbei gesagt ist das Niveau in der 1. Liga dermaßen hoch, dass tatsächlich die Spiele auch erst zu Ende gespielt sein müssen und nicht bereits vorher entschieden sind. Genau das hätten wir gerne noch in dieser Spielzeit unseren Kritikern gezeigt. Die Hinrundenergebnisse gegen die Teams ließen uns zumindest mit einem 8:0 und 7:1 hoffen, auch hier die letzten 6 Punkte einzufahren und den Titel nach 6 Jahren endlich wieder nach Oberhausen zu holen.
Auch wenn die Enttäuschung momentan noch wahnsinnig groß ist, werden wir auch in der neuen Saison, wann immer sie denn beginnen mag, mit dem Mix aus alten und erfahrenen sowie jungen und hungrigen Spielern wieder angreifen und ein Wörtchen um die Vergabe des Titels mitreden.”

Like us on Facebook
fb-share-icon0

Oberhausener Billard Treff öffnet seine Pforten am 01.06.2020!!!

Nach ca. 10 Wochen Corona-Pause, bedingt durch die erzwungene Schließung des beliebten Billard Treffs, gab das Oberhausener Ordnungsamt soeben grünes Licht, um endlich wieder die Türen für sämtliche Begeisterten des Pool-Billard- sowie Liebhaber des Dartsports öffnen zu dürfen. Dies geschieht am kommenden Pfingstmontag um 17:30 Uhr.

Für die Wiedereröffnung des Billard Treffs müssen folgende Regeln zwingend eingehalten werden. Alle Personen, die nicht mit den nachfolgenden Regeln einverstanden sind oder diese missachten, dürfen den Billard Treff nicht betreten oder müssen das Lokal verlassen.

1.
Beim Betreten des Billard Treffs muss ein Mund- und Nasenschutz (Maske) getragen werden und am Eingang müssen die Hände desinfiziert werden.

2.
Mit Ausnahme der Gäste und Mitglieder, die sich im Spiel am Billardtisch befinden, besteht im gesamten Billard Treff für alle Anwesenden eine Maskenpflicht. Ein Abstand von 1,5 Metern zueinander ist einzuhalten.

3.
Anleitungen zu den Hygiene- und Abstandsregeln sind außen sichtbar und im Eingangsbereich noch einmal gut sichtbar anzubringen.

4.
Am Eingang muss sich jeder Besucher in eine Liste eintragen. Zur nachträglichen Verfolgung einer Covid-19-Übertragung sind Name, Vorname, Telefonnummer und die Zeiten des Betretens und Verlassens des Billard Treffs einzutragen. Die erhobenen Daten werden nach 4 Wochen vernichtet.

5.
Je nach Witterung sollen die Eingangstüren zur besseren Belüftung geöffnet bleiben.

6.
Mitgliedern und Gästen stehen zum Trainieren und Spielen 5 Tische zur Verfügung. Gesperrte Tische sind entsprechend gekennzeichnet.

7.
Je Billardtisch sind lediglich 2 Personen erlaubt. Den Personen werden getrennt voneinander Plätze zum Aufhalten, Abstellen von Getränken, Ablegen von Jacken und Abstellen der Queues zugewiesen.

8.
Es sind lediglich die ausgewiesenen Plätze zum Aufenthalt zu nutzen. Sowohl die Tische als auch der Tresen sind von jeglicher Deko, Getränkekarten usw. frei zu halten.

9.
Nach Beendigung einer Spieleinheit sind die Queues und Bälle an der Theke abzugeben.

10.
Der Thekendienst desinfiziert anschließend die Leih-Queues, die Bälle und die Banden sowie den Aufenthaltsbereich der Spieler*innen.

11.
Für die Nutzung der Dartautomaten gilt die gleiche Regelung wie für die Nutzung der Billardtische.

12.
In den Toilettenräumen werden zusätzlich zu Seife und Eimalhandtüchern Desinfektionsspender bereitgestellt.

13.
Der Aufenthalt an der Theke außerhalb des Bereiches des Spuckschutzes ist nicht gestattet.

14.
Die Getränkeausgabe und das Kassieren sind ausnahmslos durch den Thekendienst vorzunehmen. Keine Selbstbedienung von Vereinsmitgliedern.

15.
Ein Grundriss mit eingezeichneten Bewegungsflächen zu den einzelnen Billardtischen und Dartautomaten sowie den Toiletten wird erstellt und sichtbar ausgehängt.

Es gelten die alten Öffnungszeiten (Mo-Frei von 17:30 Uhr bis 22:30 Uhr, Frei-Sa von 17:30 Uhr bis 0:00 Uhr).

Like us on Facebook
fb-share-icon0

Deutscher Meistertitel zum Greifen nah!!!

Am vergangenen Wochenende bestritt der BC Oberhausen die Spieltage 11 und 12 gegen die Gegner vom BSV Dachau als auch von PBC Joker Altstadt.

Wurde zuvor noch kurzfristig ein prestigeträchtiger Presseartikel über Facebook und die Pressemedien über den großen “FC Bayern München” der Poolbillard-Bundesliga verteilt, um nicht nur einen hohen Besucherandrang zu bewerben sondern auch die Professionalität des bayrischen Vereins und deren hochrangigen Spielern der 1. Mannschaft hervorzuheben, wurden alle Anwesenden sowie die Presse leider am Samstag vollkommen enttäuscht. Gegen Freitagnachmittag erfuhr der Kapitän vom Kapitän der gegnerischen Mannschaft, dass niemand von der ersten Formation zu erwarten und auch nicht bekannt wäre, welche Spieler stattdessen auf die auswärtige Reise geschickt werden würden.

Somit staunten alle Fans des großen Sports nicht schlecht, als der Tabellendritte BSV Dachau weder mit Ralf Souquet, Albin Ouschan, David Alcaide, Mario He, Roman Hybler, Fedor Gorst noch Sanjin Pehlivanovic das Vereinsheim betraten sondern stattdessen die komplette 2. Mannschaft gegen den Tabellenführer um Punkte kämpfte.

Die Gründe hierfür wären “fehlende Einnahmen gegenüber hohe Kosten” nach dem Umzug in ein neues Gebäude als auch der “zu große Punkterückstand” und damit nur noch eine rein rechnerische Chance auf den Titel.

Ob dies zum Image eines “professionellen” Vereins passt, der sich zumindest immer so in der Öffentlichkeit präsentiert, darf hier durchaus überdacht werden…

Sei es wie es ist. Billard wurde ja trotzdem noch gespielt. Kommen wir also zum Sportlichen.

14/1:
Stefan Nölle – Johannes Halbinger 125:46

8-Ball:
Geronimo Weißenberger -Leon Lorenz 4:1, 4:0

9-Ball:
Niels Feijen -Johannes Schmidt 3:4,4:0, 4:2

10-Ball:
Lars Kuckherm – Mario Gulic 4:1, 4:0

Bis auf den überraschenden Verlust des ersten Satzes von Niels Feijen gegen den jungen Johannes Schmidt gingen sämtliche Partien deutlich an den Gastgeber.

14/1:
Andreas Roschkowsky – Johannes Schmidt 125:60

8-Ball:
Lars Kuckherm – Johannes Halbinger 4:3, 3:4, 4:2

9-Ball:
Stefan Nölle – Mario Gulic 3:4, 4:0, 4:0

10-Ball
Niels Feijen – Leon Lorenz 4:2, 4:0

Das Spiel zwischen Lars Kuckherm gegen den ehemaligen Kadersportler Johannes Halbinger hätte auch an die Gäste gehen können. Alle anderen Spiele endeten erneut souverän für die Oberhausener.

Nach diesem 8:0 Auftakt gegen die zweite Garde des mehrfachen Deutschen Meisters aus Dachau traten am Sonntag die abstiegsbedrohten Gäste vom PBC Joker Altstadt an.

14/1:
Stefan Nölle – Andreas Daniel 125:8

8-Ball:
Geronimo Weißenberger – Sebastian Staab 4:1, 1:4, 4:3

9-Ball:
Andreas Roschkowsky – Marco Dorenburg 1:4, 1:4

10-Ball:
Lars Kuckherm – Sebastian Ludwig 4:0, 4:2

Ein knappes 4:3 im dritten Satz von Geronimo gegen den Nationalspieler Sebastian Staab brachte die wichtige 3:1 Führung, kam Kapitän Andreas Roschkowsky doch in seiner Partie völlig unter die Räder, währenddessen sowohl Stefan als auch Lars ihre Spiele eindeutig zu Gunsten der Oberhausener entschieden.

14/1:
Andreas Roschkowsky – Sebastian Staab 103:125

8-Ball:
Lars Kuckherm – Marco Dorenburg 4:1, 4:0

9-Ball:
Stefan Nölle – Sebastian Ludwig 1:4, 2:4

10-Ball:
Geronimo Weißenberger – Andreas Daniel 1:4, 4:1, 4:3

Kucki überrannte seinen Gegner Marco in Windeseile und sorgte für den 4. Punkt und dem sicheren Unentschieden, doch im Kampf um die Meisterschaft zählt jeder Punkt, daher wäre eine Punkteteilung zu wenig und ein Rückschlag. Roschi konnte die Fehler seines Gegners nicht ausnutzen und ließ einfach zu viele Chancen liegen. Auch bei Stefan lief es nicht wie gewünscht, so dass es nur noch 4:3 für BCO stand. Das letzte Spiel zwischen Giro und Andreas sollte über Sieg oder eine gefühlte “Niederlage” entscheiden. Zweimal lies der Oberhausener den Matchball liegen, womit es zum absoluten Showdown im letzten Spiel beim Stande von 3:3 um alles ging. Einige Safeduelle und verschossene Bälle sorgten letztendlich zu der großen Chance seitens des BCO und diese nutzte er auch schließlich, um in einem Wimpernschlagfinale die 3 wichtigen Punkte in den Ruhrpott zu holen. Der Jubel seiner Mannschaftskollegen sowie der anwesenden Fans war riesig.

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Was für ein kurioses Wochenende… Zuerst die Nachricht aus Dachau, dass lediglich eine Notbesetzung statt der ersten Garde käme, und dann noch das wahnsinnig knappe Spiel gegen Joker Altstadt. Das war nichts für schwache Nerven. Ob man die Entscheidung der Dachauer gut heißen und respektieren möchte, lasse ich mal dahin gestellt. Dem BCO wurmt vor Allem, dass wir unseren Starspieler mit hohen Zusatzkosten extra noch für das Spiel am Samstag haben einfliegen lassen und die lokale Presse sowie die Billardbegeisterten kurz zuvor erst heiß gemacht haben. Zu den Gründen können wir keine Stellung nehmen, jedoch sehr wohl zu der unglücklichen bzw. fehlenden Kommunikation der Verantwortlichen. Hier erwarte ich deutlich mehr Fingerspitzengefühl für andere Vereine als auch eine frühere Absprache, um sich letztendlich nicht in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen.
Mit meinem persönlichen Abschneiden kann ich nicht zufrieden sein, habe ich doch recht lange nicht mehr ganze 7, in Worten sieben, Breakbälle an einem Wochenende verschossen. Da muss ich mich zum letzten Spieltag hin natürlich deutlich verbessern. Matchwinner war eigentlich die ganze Mannschaft, doch trotzdem muss ich zwei Spieler namentlich hervorheben. Zum Einen den derzeitigen Punktesammler Lars Kuckherm, der seine Spiele auch an diesem Wochenende mal wieder alle gewann, als auch Giro, der zweimal gegen Joker Altstadt in allerletzter Sekunde das Spiel zu unseren Gunsten umriss und uns abschließend die Tabellenführung sicherte. Somit liegt es in unserer eigenen Hand, den Meistertitel nach 6 Jahren endlich wieder in den Ruhrpott zu holen. Ich bin mächtig stolz auf meine Jungs. Nun werden wir um unser Leben kämpfen, um Ende April in Hamburg und Schwerte auch noch die Nase vorne zu haben.”

Like us on Facebook
fb-share-icon0

Tabellenführung übernommen!!!

Am vergangenen Wochenende standen die nächsten Auswärtsspieltage für die 1. Formation des BC Oberhausen an. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Kapitän Andreas Roschkowsky aus dem Vollen schöpfen und den kompletten Kader einsetzen.

Mit guter Laune beim Abendessen feierte die 1. Mannschaft den Geburtstag ihres Mitspielers Lars Kuckherm

Am Samstag ging es zum abstiegsbedrohten Nachbarn 1. PBC Neuwerk mit dem ehemaligen 10-Ball Weltmeister Hudji See, der seit einiger Zeit für den Verein in Mönchengladbach spielt. Die Hinrunde sah folgendermaßen aus.

14/1
Sascha Jülichmanns – Andreas Roschkowsky 0:125

8-Ball
Sascha Rath – Lars Kuckherm 4:3, 3:4, 1:4

9-Ball
Martin Steinlage – Niels Feijen 0:4, 2:4

10-Ball
Hudji See – Marc Bijsterbosch 4:2, 0:4, 3:4

Ein deutliches 4:0 zur Halbzeitpause, wobei es alles andere als deutlich war. Der BCO Kapitän lies im 14/1 seinen Gegner lediglich zum Ausstoßen ein einziges Mal an den Tisch, um mit einer spektakulären 125er Serie in der ersten Aufnahme die 1:0 Führung zu erzielen. Niels Feijen folgte im Eiltempo in zwei kurzen Sätzen zum 2:0.  Die beiden anderen Partien gestalteten sich hingegen sehr ausgeglichen. Die Oberhausener profitierten hierbei in den entscheidenden Situationen von der Nervosität und den vermeidbaren Fehlern ihrer Kontrahenten, um letztendlich auch die beiden übrigen Punkte zu einer beruhigenden 4:0 Führung auszubauen.

14/1
Hudji See – Geronimo Weißenberger 125:104

8-Ball
Martin Steinlage – Marc Bijsterbosch 2:4, 4:3, 3:4

9-Ball
Sascha Jülichmanns – Lars Kuckherm 2:4, 1:4

10-Ball
Sascha Rath – Niels Feijen 2:4, 0:4

Roschkowsky blieb in der zweiten Runde draußen und setzte hierfür Geronimo Weißenberger ein. Dieser schlug sich gegen den ehemaligen holländischen Nationalspieler mehr als gut, musste aber leider nach einem Schussfehler den Tisch verlassen und den Sieg den Gastgebern überlassen.
Feijen machte erneut kurzen Prozess und kurze Zeit darauf holte Kuckherm den 6. Punkt für die Gäste. Bijsterbosch machte es erneut spannend und kämpfte sich abermals zu einem denkbar knappen 4:3 Sieg im dritten Satz. Somit war die erste Hürde des Wochenendes genommen und man konnte bestens gelaunt zum aktuellen Titelverteidiger und Tabellenersten Sankt Augustin reisen.

Pünktlich um 11 Uhr ging es sonntags also in Sankt Augustin zum Spitzenduell des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten los.
Gespannt erwarteten die Zuschauer das 14/1 Match der beiden 125er Serien des Vortages, von Christoph Reintjes gegen Andreas Roschkowsky, doch die Aufstellung des gegnerischen Kapitäns und aktuellem US-Open Sieger Joshua Filler lies dies nicht zu, somit kam es zu folgenden Partien.

14/1
Luca Menn – Andreas Roschkowsky 49:125

8-Ball
Marc Glatz – Lars Kuckherm 3:4, 2:4

9-Ball
Christoph Reintjes – Niels Feijen 4:1, 3:4, 2:4

10-Ball
Joshua Filler – Marc Bijsterbosch 4:1, 4:1

Die Aufstellung seitens Sankt Augustin ging wie gewünscht auf, sollte Reintjes unbedingt auf Feijen treffen, hatte er diesen doch in den vergangenen Jahren schon mehrfach besiegt. Doch diesmal zog er den Kürzeren und musste den Kampfgeist des Topstars aus Oberhausen Respekt zollen, der sich gerade soeben noch den zweiten Satz mit 4:3 zum Ausgleich holte und bis zum Schluss die Nase vorne hielt. Filler demonstrierte seine Stärke und lies Bijsterbosch keine Chance. Kuckherm holte nach 0:3 Rückstand doch noch beide Sätze und sorgte insgesamt für eine sehr gute Ausgangslage mit einer 3:1 Führung. 2 wichtige Punkte fehlten noch zur Tabellenführung. Die Rückrunde startete wie folgt.

14/1
Joshua Filler – Stefan Nölle 125:81

8-Ball
Mirco Schöneshofer – Marc Bijsterbosch 1:4, 1:4

9-Ball
Luca Menn – Lars Kuckherm 3:4, 0:4

10-Ball
Christoph Reintjes – Niels Feijen 1:4, 3:4

Wiederum spielte Kapitän Roschkowsky trotz seines Sieges in der zweiten Runde nicht, um auch seinen 6. Mann an diesem Wochenende einzusetzen. Stefan Nölle enttäuschte ihn nicht, zeigte ein starkes 14/1 Match und war in einer Serie, als er ein Time-Out nahm und leider anschließend den bevorstehenden Breakball verschoss. Der 9-Ball Weltmeister von 2018 nutzte den Fehler aus und holte sich den Sieg und Anschlusspunkt zum zwischenzeitlichen 2:4, war es doch der zweite Holländer in Diensten des BCO, der in zwei schnellen Sätzen bereits das Unentschieden sicherte. Feijen und Kuckherm mussten wenigstens noch ein Spiel gewinnen, um den Sieg perfekt zu machen und somit die Führung in der Bundesliga zu übernehmen. Und beide erledigten ihren Job bravorös, womit ein verdienter 6:2 Auswärtserfolg zu Buche stand und der Jubel der Gäste durch das ganze Cafe zu hören war.

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Was für ein unglaubliches Wochenende… Mir fehlen ein wenig die Worte. Zum einen haben wir die volle Punktzahl geholt und hierbei den Titelverteidiger in dessen Heimat geschlagen, zum anderen muss ich einmal unsere beiden Spieler Stefan und Geronimo loben, die trotz des großen internen Konkurrenzkampfes und des eigenen Anspruchs ihre volle Unterstützung zeigten und wichtige Bestandteile dieses tollen Teams sind. Bei sechs Teammitgliedern können nicht immer alle gleichzeitig spielen und manche müssen ohne Einsatz zuschauen. Wir haben jedoch einen wahnsinnigen Mannschaftscharakter und zeigten somit am Wochenende mal wie es auch mit einem Luxusproblem von 6 sehr guten Einzelspielern funktionieren kann. Der Zusammenhalt ist riesig und wir sind hungrig auf mehr. Wir haben die Tabellenspitze übernommen und werden im März alles daran setzen, auch gegen den BSV Dachau zu bestehen und den Titel endlich mal wieder in den Ruhrpott nach Oberhausen zu holen.”

Bei noch 4 ausstehenden Mannschaftsbegegnungen ist der BC Oberhausen mit 1 Punkt Vorsprung Tabellenerster vor Sankt Augustin und dem Dritten BSV Dachau, der jedoch bereits 7 Punkte zurückliegt. Die aktuelle Tabelle kann hier eingesehen werden: https://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/6374/8538.

Like us on Facebook
fb-share-icon0

BCO bleibt am Titelverteidiger dran!!!

Am Wochenende hieß es zweimal gegen den Tabellenletzten BSC Joker Neukirchen-Vluyn anzutreten, zum einen mit dem letzten Spiel der Hin- als auch dem ersten Spiel der Rückrunde.

Zuerst trat man am Samstag beim Gegner an. Nach den ersten 4 Spielen stand es 3:1 aus BCO-Sicht. Lars Kuckherm nutzte einen folgenschweren Fehler seines Gegners Ivar Saris aus, der nur noch 2 Kugeln vom Sieg entfernt war und rettete sich in den dritten Satz, den er ebenfalls unter Beifall seines Teams mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 4:3 nach Hause brachte. Marc Bijsterbosch gewann in zwei Sätzen, Geronimo Weißenberger holte den dritten wichtigen Punkt gegen Marcel Nottebaum, Stefan Nölle spielte sehr gut, ließ jedoch eine wichtige Partie aus und musste somit den Rest der Partie zusehen wie der polnische Nationalspieler Wojciech Szewczyk den Ehrenpunkt für den Gastgeber holte.

14/1:
Marcel Nottebaum – Geronimo Weißenberger 89:125

8-Ball:
Nikko Springer – Marc Bijsterbosch 2:4, 3:4

9-Ball:
Wojciech Szewczyk – Stefan Nölle 4:2, 4:0

10-Ball:
Ivar Saris – Lars Kuckherm 4:1, 3:4, 3:4

Andreas Roschkowsky sprang für Stefan ein und versuchte sich im 14/1. Beim Versuch sollte es aber auch nüchtern betrachtet bleiben. Zu keiner Zeit fand er seinen Rhythmus und musste dem holländischen Nationalspieler Ivar den 2. Punkt für Neukirchen-Vluyn lassen. Marc holte den 4. Punkt durch einen ungefährdeten Zweisatzsieg gegen Nikko. Geronimo hatte gegen Wojciech nicht viel entgegen zu setzen und verlor deutlich. Somit stand es nur noch 4:3 für Oberhausen. Nun hing alles an dem zweifachen Deutschen Meister Lars Kuckherm. Dieser tat sich im 8-Ball schwer, kämpfte sich aber durch die Sätze und holte sich nach einem wiedermal vermeidbaren Fehler seines Gegners die 3 Punkte für seine Mannschaft.

14/1:
Ivar Saris – Andreas Roschkowsky 125:85

8-Ball:
Marcel Nottebaum – Lars Kuckherm 4:2, 1:4, 2:4

9-Ball:
Nikko Springer – Marc Bijsterbosch 3:4, 0:4

10-Ball:
Wojciech Szewczyk – Geronimo Weißenberger 4:1, 4:2

Mann des Spiels in Neukirchen – Lars Kuckherm!!!

Sonntag kam es also zum Rückspiel zwischen den beiden Mannschaften, jedoch diesmal in den Räumlichkeiten des BC Oberhausen.

14/1:
Stefan Nölle –  Marcel Nottebaum 125:32

8-Ball:
Lars Kuckherm – Wojciech Szewczyk 4:1, 0:4, 0:4

9-Ball:
Andreas Roschkowsky – Nikko Springer 4:2, 1:4, 4:2

10-Ball:
Marc Bijsterbosch – Ivar Saris 4:0, 1:4, 4:0

Der Kapitän stellte sein Team um und es sollte sich bezahlt machen. Im rein holländischen Duell bezwang Marc seinen Widersacher in 3 Sätzen. Stefan spielte ein solides 14/1 und sorgte für den 2.Punkt. Kucki konnte zwar den ersten Satz gewinnen, bekam jedoch im Anschluss kein einziges Spiel mehr. Nun lag es an Roschi, entweder mit 3:1 Führung in die Pause zu gehen oder den Ausgleich zuzulassen. Er begann gut und holte sich den ersten Satz. Leider verlor er den Faden und musste den Satzausgleich hinnehmen. Mit der lautstarken Unterstützung seines Teams kämpfte er sich im entscheidenden Satz durch und holte durch unglaubliche Vorbandenstöße den wichtigen Punkt für eine erneute 3:1 Führung. 2 Punkte fehlten nun nur noch, um das Wochenende mit 6 wichtigen Punkten im Kampf um die Meisterschaft offen zu halten.

14/1:
Geronimo Weißenberger –  Ivar Saris 118:125

8-Ball:
Marc Bijsterbosch – Marcel Nottebaum 4:2, 4:1

9-Ball:
Stefan Nölle – Wojciech Szewczyk 0:4, 4:1, 3:4

10-Ball:
Lars Kuckherm – Nikko Springer 4:0, 4:2

Lars und Wojciech gewannen den Ausstoß und schossen direkt den ersten Satz aus, ohne ihre Gegner auch nur ein Mal an den Tisch zu lassen. Auch im zweiten Satz spielte Kucki seine Partie souverän runter und holte den 4. Punkt für Oberhausen. Ivar baute seine Führung im 14/1 aus, musste jedoch beim Stande von 117:62 den Tisch nochmal abgeben. Stefan holte sich Satz 2 und hielt das Match offen. Marc haderte mit seinem Break, wollte doch in den meisten Fällen keine Kugel fallen. Letztendlich stellt er sein letztes Break um und konnte nach erfolgreichem Anstoß die Partie zur 5:1 Führung ausschießen. Der Sieg und damit 6 Punkte am Wochenende waren gesichert. Stefan und Geronimo gaben sich damit nicht zufrieden und kämpften um jeden Ball. Geronimo konnte ausgleichen, hatte jedoch keinen guten Breakball, entschied sich daher für eine Sicherheit. Nach einigem Hin und Her ging er ein schweres Layout an und verschoss. Ivar holte sich die letzten benötigten Kugeln und verkürzte auf 2:5. Fast zeitgleich konnte auch Wojciech nach 2:3 Rückstand die Partie noch drehen und holte sich mit einem finalen Run-Out das 3:5.

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Es war von Anfang an klar, dass beide Partien unheimlich schwer werden würden. Wir haben zweimal durch den guten Zusammenhalt im Team und unserem Kampfgeist die entscheidenden Punkte für die Siege geholt und bleiben somit dem Titelverteidiger dicht auf dem Fersen. Ich bin stolz auf meine Jungs und fiebere bereits dem nächsten Doppelspieltag entgegen.”

Alle Details zu den anderen Spielen sowie zur Tabelle der 1. Bundesliga findet man unter https://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/6374/8538.

Die zweite Formation des BC Oberhausen konnte gegen BSC Joker Neukirchen-Vluyn 2 an den eigenen Tischen ein Unentschieden erspielen, musste sich jedoch am Sonntag deutlich geschlagen geben. Mit dem einen mageren Punkt rangiert man nun auf Platz 6 der Tabelle Regionalliga-West, hat derzeit jedoch noch ein Polster von 6 Punkten zum Abstiegsrang.

Alle Details zu den anderen Spielen sowie zur Tabelle der Regionalliga-West findet man unter https://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/6389/8558.

 

Like us on Facebook
fb-share-icon0

Bundesligarückrunde beginnt am Wochenende!!!

Am kommenden Wochenende spielen die erste und zweite Mannschaft des BC Oberhausen am Samstag den letzten Spieltag der Hin- und am Sonntag bereits den ersten Spieltag der Rückrunde.
Zweimal heißt der Gegner jeweils BSC Joker Neukirchen-Vluyn.

Der Bundesligist und aktuelle Tabellenzweite muss zuerst am Samstag beim derzeitigen Tabellenletzten antreten. Nach dem letztjährigen 2. Platz hinter dem Deutschen Meister aus Sankt Augustin liegt die Mannschaft des Gegners weit hinter ihren Erwartungen zurück. Währenddessen die Oberhausener erneut auf Niels Feijen aufgrund eines Ranglistenturniers in Griechenland verzichten müssen, wird die Formation aus Neukirchen-Vluyn in Bestbesetzung mit ihren holländischen und polnischen Nationalspielern erwartet.

Nachdem die Hinrunde am Samstagabend beendet ist, startet man am Sonntag zu Hause in Oberhausen in die Rückrunde der laufenden Saison.

Auch wenn zur Zeit 11 Punkte zwischen den beiden Teams liegen, werden die beiden Spiele alles andere als ein Selbstläufer.

Gleichzeitig muss auch die zweite Riege in Reihen des BC Oberhausen in der Regionalliga-West antreten. Neben dem Stammpersonal Günter Geisen, Dirk Kozianka und Björn Franken wird aller Voraussicht nach wieder Kristina Jäger zum Einsatz kommen. 

Am Samstag um 14 Uhr ist also die Begegnung BC Oberhausen 2 – BSC Neukirchen-Vluyn 2 zu sehen. Am Sonntag startet die Begegnung BC Oberhausen 1 – BSC Neukirchen-Vluyn 1 um 11 Uhr.

Alle Gäste sind herzlich willkommen. Das Vereinsheim auf der Markstr. 7 öffnet jeweils 1 Stunde vor Spielbeginn, der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

Like us on Facebook
fb-share-icon0

Clemens Becker überrascht die hochklassige Konkurrenz!!!

Alle 2 Wochen findet beim BC Oberhausen ein hochkarätig besetztes Hausturnier im Zuge der Germantour statt. Regelmäßig treffen sich hier 32 Spieler, die wertvolle Punkte für die bundesweite Rangliste sammeln. Von Bezirks- bis 1. Bundesliga differenziert sich die Konkurrenz. Ohne Handicap-Vorgaben wird alle 2 Wochen in der Disziplin 9-Ball gespielt. Tobias Bongers, Stefan Nölle, Lars Kuckherm, Martin Steinlage und Ugur Türkü sind nur einige der wiederkehrenden Siegernamen in der Ergebnisliste. 

Umso überraschender verlief der letzte Turnierdienstag, als der Bezirksligaspieler Clemens Becker, in Reihen der BCO-Mannschaft 5, sich ungeschlagen bis ins Finale vorspielte. Dort wartete wiederum der Bundesligaspieler des BC Oberhausen Stefan Nölle. Das Finale verlor er knapp mit 1:0 (Sieger wird durch 1 Spiel entschieden).

Bezirksligaspieler Clemens Becker in Aktion!!!
Like us on Facebook
fb-share-icon0

Erfolgreiche Turnierergebnisse zum Ende des Jahres!!!

Nach Weihnachten finden immer noch diverse Turniere an verschiedenen Standorten statt. Unsere Mitglieder konnten hierbei hervorragende Ergebnisse erzielen.

Bezirksliga Turnier im Multiball des PBC Joker Kamp-Lintfort: Christoph Klups gewinnt!!!

Am 26.12.2019 fand das 17. Bezirksligaturnier im Multiball in Kamp-Lintfort statt. 36 Teilnehmer trafen sich, um im Gruppenmodus die letzten 12 Spieler für die Finalrunde auszuspielen. Von 6 gestarteten BCO-Spielern erreichten Christoph Klups, Markus Weiß und Andreas Ritter die Finalrunde. Christoph zeigte von Anfang an, dass der Turniersieg nur über ihn ging und holte sich verdientermaßen den Titel. Markus verabschiedete sich mit einem tollen 3. Platz, Andreas musste sich nach einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger mit Platz 4 zufrieden geben.

Kreisliga Cup des BSC Shooters Mettmann: Thomas Grewe gewinnt!!!

Alle 4 Wochen treffen sich 16 Spieler, um den Kreisliga Cup in Mettmann in der Disziplin 8-Ball auszuspielen. Die Spieler Dirk Lachmann und Thomas Grewe nahmen diesmal seitens des BCO am 27.12.2019 teil. Beim letzten Stopp noch im Halbfinale musste sich Dirk diesmal knapp vorm erneutem Einzug ins Halbfinale geschlagen geben. Besser machte es Thomas, der seine derzeitige gute Form, zusätzlich durch sein neues Queue motiviert, unter Beweis stellte und die komplette Konkurrenz hinter sich lies.

Nils Niermann Cup des BC Colours Düsseldorf: Markus Weiß gewinnt!!!

Vom 28.-29.12.2019 wurde in Düsseldorf der Nils Niermann Cup ausgespielt. 48 Teilnehmer spielten an 2 Tagen im Gruppensystem, um die letzten Athleten für die Finalrunde auszuspielen. Hierbei zeigte Markus Weiß nach seinem dritten Platz in Kamp-Lintfort wenige Tage zuvor, dass er auch hier zu den Favoriten zählte. Sowohl im 9- als auch im 10-Ball präsentierte er sich durchweg mit starker Leistung und konnte nach einem 5:0 Whitewash im Halb- auch noch das Finale, jedoch diesmal denkbar knapp, mit 5:4 für sich entscheiden und somit einen gelungenen Abschluss des BCO im alten Jahr feiern.

Der BC Oberhausen gratuliert allen Akteuren zu diesen tollen Ergebnissen und freut sich bereits jetzt schon auf die kommenden Veranstaltungen im Jahr 2020.

Like us on Facebook
fb-share-icon0