Weltmeister Niels Feijen gewinnt die Pinneberg Open als auch die Benelux Open!!!

Das Aushängeschild des BC Oberhausen scheint derzeit nahezu unbesiegbar zu sein. In überragender Form konnte der holländische Ausnahmespieler zuerst im hohen Norden Deutschlands das mittlerweile traditionelle und mit vielen internationalen Stars besetzte Turnier in Pinneberg für sich entscheiden. Er setzte sich gegen 335 weitere Teilnehmer durch die Vorrunde durch, um ganz zum Schluss sich nach dem Turniersieg im Jahr 2014 erneut selbst zum Wiederholungssieger zu krönen. Dabei konnten ihn weder Deutsche noch Europa- oder Weltmeister aufhalten. Im rein holländischen Finale gegen ein weiteres BCO Mitglied Marc Bijsterbosch lag er schnell 1:5 zurück, konnte aber diesen Rückstand aufgrund seines immer wiederkehrenden und unbändigen Siegeswillens das Ruder herumreißen und das Finale in ein 9:5 Endergebnis umdrehen. Mehr als 30.000 Klicks verfolgten das Spektakel live im kostenlosen Internet Livestream. Nicht nur diese beiden Spieler der Bundesligamannschaft waren vertreten, nein auch der aktuelle Kapitän der Mannschaft, Lars Kuckherm, als auch der ehemalige Leader, Andreas Roschkowsky, waren in der Endrunde vertreten, mussten sich aber mit dem 17. und 9.Platz  zufrieden geben. Die Nationalspielerin Kristina Schagan schaffte es, ihre Vorrundengruppe bei den Herren als Gruppensiegerin abzuschließen, verlor jedoch am Finaltag in der ersten Hauptrunde. Trotzdem ein mehr als Achtungserfolg für die ehemalige Junioreneuropameisterin. Bei diesen Platzierungen kann der Vorstand des BC Oberhausen natürlich sehr stolz auf seine Athleten sein.

DSC_0128AA

1 Woche nach diesem tollen Turnierwochenende sollte das nächste Highlight folgen. Die Longoni Benelux Open in Rotterdam luden Europas Elite ein, um an einem der größten Turniere in Europa teilzunehmen und sich den Hauptpreis sowie einen finanziellen Zuschuss für die demnächst stattfindenden Quatar Open zu ergattern. Sowohl Niels Feijen als auch Andreas Roschkowsky konnten dieses Turnier schon einmal für sich entscheiden. Der Veranstalter schaffte es, halb Europa nach Rotterdam zu bekommen, auch Marc Bijsterbosch war  erneut mit von der Partie. Bei so viel Qualität fielen viele Favoriten bereits vorher schon aus dem Turniergeschehen raus, u.a. war Ralf Souquet, mehrfacher Welt- und Europameister Opfer der schwierigen Qualifikationsgruppen.  Die beiden Oberhausener Roschkowsky und Feijen mussten als Seeded Players erst am Finaltag bei den letzten 32 Spielern antreten. Der Start lief jedoch alles andere als reibungslos. Roschkowsky verlor gegen den Schweizer Ronny Regli und Feijen verlor gegen den Spanier David Alcaide. Somit mussten beide in die Verliererrunde. Roschi konnte das nächste Spiel zwar mit 7:2 gewinnen, musste eine Runde später leider gegen den holländischen mehrfachen Europameister Nick van den Berg mit einem knappen 6:7 die frühzeitige Heimreise antreten. Niels kämpfte sich durch die gesamte Verliererrunde und schaltete dabei einen Favoriten nach dem nächsten aus. Schließlich schaffte er nach stundenlangem Geschehen das Unglaubliche und konnte sich in einem hochklassigen Finale gegen den jungen Spanier und amtierenden Europameister Francesco Sanchez-Ruiz durchsetzen und somit den Siegerscheck entgegennehmen. Marc hingegen konnte sich auf Platz 13 nach vorne kämpfen, nach dem zweiten Platz eine Woche zuvor auch mehr als ein beachtliches Ergebnis für den jungen Holländer. In einem nachfolgenden separaten Entscheidungsmatch um die Subvention für die Quatar Open hatte er die Nase vorn und konnte sich somit auch noch über einen finanziellen Zuschuss des Veranstalters freuen.

Der BC Oberhausen kann mit diesen Ergebnissen entspannt in die neue Bundesligasaison starten, die Ende Oktober 2016 im neuen Vereinsheim in der Markstr. 7 in 46045 Oberhausen beginnt. Alle Fans des gehobenen Billardsports sind hierzu natürlich herzlich eingeladen.

Like us on Facebook
fb-share-icon0