BCO nach erstem Spieltag auf Rang 3!!!

Am vergangenen Wochenende ging auch wieder die Bundesliga für den Rekordmeister im Pool-Billard los. Zum Auftakt musste man auf den Topstar der Mannschaft, Niels Feien aus Holland verzichten, der berufsbedingt einen Sponsorentermin in Indonesien wahrnehmen musste.

Stefan Nölle – Marc Bijsterbosch – Andreas Roschkowky – Geronimo Weißenberger – Lars Kuckherm (von links nach rechts)

In leicht veränderter Formation stellte Kapitän Andreas Roschkowsky folgende Spieler in der Hinrunde auf:

14/1
Stefan Nölle – Kevin Schiller 86:125

8-Ball
Geronimo Weißenberger – Luca Menn 0:4, 4:0, 1:4

9-Ball
Marc Bijsterbosch – Joshua Filler 4:2, 4:3

10-Ball
Lars Kuckherm – Christoph Reintjes 2:4, 3:4

Marc Bijsterbosch besiegte den aktuellen Weltmeister Joshua Filler

Überragend hierbei zu sehen wie der zweite holländische Nationalspieler in Reihen des BC Oberhausen den amtierenden Weltmeister und US-Open Sieger glatt in zwei Sätzen besiegte. Alle anderen Spiele gingen leider zu Gunsten der Gäste aus, womit ein 1:3 Rückstand zur Pause alles andere als einen geglückten Start bedeutete.

14/1
Andreas Roschkowsky – Joshua Filler 89:125

8-Ball
Lars Kuckherm – Kevin Schiller 4:3, 2:4, 4:0

9-Ball
Stefan Nölle – Christoph Reintjes 4:2, 0:4, 4:0

10-Ball
Marc Bijsterbosch – Luca Menn 4:0, 4:2

Stefan Nölle hatte bei seinem Debut einen starken Einstand

Zur Rückrunde fand der Spielführer die passenden Worte und alle Spieler kämpften gegen die drohende Niederlage. Diesmal lautete das Ergebnis 3:1 für Oberhausen und somit ein verdientes Unentschieden gegen den Titelverteidiger aus Sankt Augustin.

Am Sonntag empfing man die Gäste vom Aufsteiger 1. PBC Neuwerk, die einen Tag zuvor etwas überraschend den Vizemeister der vergangenen Saison, den BSC Joker Neukirchen-Vluyn mit 5:3 besiegten. Man war also gewarnt.

14/1
Andreas Roschkowsky – Hudji See 125:85

8-Ball
Lars Kuckherm – Martin Steinlage 4:1, 4:3

9-Ball
Stefan Nölle – Sascha Jülichmanns 4:0, 0:4, 3:4

10-Ball
Marc Bijsterbosch – Sascha Rath 4:2, 4:0

Lars Kuckherm als gewohnter Punktelieferant

Wäre da nicht der verschossene Matchball bei 3:0 Führung im dritten Satz und die anschließende Niederlage gewesen, hätte die Führung 4:0 ausgesehen. Leider verschoss Stefan eine machbare Neun, womit der Aufsteiger noch einen wichtigen Punkt zum Anschluss einheimste.

Roschi wechselte daraufhin Geronimo Weißenberger für Stefan Nölle ein und überraschte zudem mit seiner Aufstellung.

14/1
Geronimo Weißenberger – Sascha Rath 125:102

8-Ball
Andreas Roschkowsky – Sascha Jülichmanns 4:0, 4:2

9-Ball
Marc Bijsterbosch – Martin Steinlage 2:4, 4:1, 4:0

10-Ball
Lars Kuckherm – Hudji See 4:3, 0:4, 4:2

Geronimo Weißenberger holte sich einen wichtigen Sieg im 14/1

Der alte Mann der Bundesligamannschaft, Andreas Roschkowsky, zeigte in seinem 8-Ball Match, warum er hier vor 10 Jahren Herren Europameister war. Er gewann das Ausstoßen und beendete direkt mit 4 Run-Outs den ersten Satz, ohne seinen Gegner an den Tisch zu lassen. nach einem Breakfoul konnte Sascha noch auf 2:3 verkürzen, musste aber anschließend den Tisch an den Kapitän wieder übergeben.

Der ehemalige 10-Ball Weltmeister Hudji See aus Holland hatte an diesem Sonntag keinen Grund zum Lachen, verlor er zuerst sein 14/1 als auch das zweite spiel gegen einen gut aufgelegten Lars Kuckherm.

Andreas Roschkowsky zeigte ein hochklassiges 8-Ball

Kommentar Andreas Roschkowsky:
“Mit diesen 4 von 6 möglichen Punkten können wir zum Auftakt zufrieden sein. Vor allem unsere Moral nach dem 1:3 Rückstand gegen den Titelverteidiger war überragend. Stefan Nölle wurde hervorragend im Team und im gesamten Verein aufgenommen. Geronimo konnte nach seinem durchwachsenden Start am Samstag ein wichtiges Spiel am Sonntag nach Hause bringen. Das war sowohl für ihn als auch für die gesamte Mannschaft sehr wichtig. Wir freuen uns schon auf die kommenden Aufgaben.”

Dirk Kozianka – Günter Geisen – Kristina Jäger – Björn Franken (von links nach rechts)

Die zweite Mannschaft um Kapitän Günter Geisen holte ebenfalls 4 Punkte, siegte man doch zuerst gegen Phönix Düren und erkämpfte man ein Unentschieden gegen BC Alsdorf. Neben Günter Geisen spielten noch Björn Franken, Dirk Kozianka und Kristina Jäger mit. Auch hier heißt es Tabellendritter nach dem ersten Wochenende.

Like us on Facebook
fb-share-icon0